Zwei Männer aus zwei Provinzen von demselben Richter verurteilt
 

Zwei Männer aus zwei Provinzen von demselben Richter verurteilt

Zwei Falun Dafa-Anhänger aus verschiedenen Provinzen wurden am 22. März 2018 vom selben Richter wegen ihrer Bemühungen, Materialien zu produzieren und zu verteilen, zu Gefängnisstrafen verurteilt. Die Materialien dienten zur Aufdeckung der Verfolgung durch das chinesische Regime.

Herr Zhao Shanning lebt in der Stadt Ji'nan, Provinz Shandong. Herr Wang Lei lebt in der Stadt Bengbu, Provinz Anhui. Herr Wang und seine Frau wurden zuerst verhaftet. Die Ortspolizei fand bei der Durchsuchung von Herrn Wangs Wohung eine Eilpostquittung von Herrn Zhao.

Die Polizei reist für eine Verhaftung 500 Kilometer weit

Als die Polizisten festgestellt hatten, dass Herr Zhao Informationsmaterialien über Falun Gong an Herrn Wang geschickt hatte, reisten die Polizisten von Bengbu fast 500 Kilometer nach Ji'nan. Mit ihren dortigen Kollegen verhafteten sie Herrn Zhao am 15. Juli 2016.

Die Frau von Herrn Zhao war nicht zu Hause, aber die Polizisten nahmen Herrn Zhao ohne Rücksicht auf das damals 6-jährige Kind mit.

Herr Zhao wurde nach Bengbu ins Gefängnis gebracht, wo er am 11. August 2016 gegen Kaution freigelassen wurde. Nach seiner Rückkehr in Ji'nan schickte er Ende 2017 einen Brief an Cai Yuanli vom Bezirksgericht Huaishang in Bengbu, in dem er ihn bat, Gerechtigkeit für Falun Gong-Anhänger wie ihn zu erwirken.

Am 11. März 2018 wurde Zhao nach Bengbu zurückbeordert. Die Polizei hatte ihm gesagt, dass er vor Gericht erscheinen müsse, um seinen Status „gegen Kaution freigelassen“ aufzulösen. Herr Zhao wusste, dass er getäuscht worden war, als zwei Polizisten in seinem Hotelzimmer auftauchten und ihn wieder in Gewahrsam nahmen.

Gericht bestellt Anwälte

Herr Zhao, Herr Wang und seine Frau standen am 22. März gemeinsam vor Richter Cai. Sie durften keine eigenen Anwälte engagieren. Die vom Gericht bestellten Anwälte wurden angewiesen, für sie auf schuldig zu plädieren.

Richter Cai fragte, warum Herr Zhao den oben genannten Brief an ihn geschrieben hatte. Er verurteilte Herrn Zhao zu eineinhalb Jahre und Herrn Wang zu dreieinhalb Jahre Gefängnisstrafe.

Die Frau von Herrn Wang wurde freigelassen, da niemand für die Betreuung der beiden kleinen Kinder zur Verfügung stand.

Herr Zhaos Eltern, Frau und Schwester nahmen an der Verhandlung teil. Sie helfen ihm nun, Berufung beim Mittleren Gericht von Bengbu einzulegen.

Chinesische Version

Texte und Informationen von dieser Website können mit Quellenangabe grundsätzlich weiterverwendet werden.