„Wir wissen, dass das chinesische Regime Menschen foltert“
 

„Wir wissen, dass das chinesische Regime Menschen foltert“

„Free China“ Aufführung an einer Universität in der Türkei
 

Falun Dafa-Praktizierende in der Türkei haben am 9. März 2018 an der Medizinischen Fakultät der Mustafa Kemal Universität in Antakya eine Vorführung des Dokumentarfilms „Free China“ abgehalten. Studierende der Medizinischen Fakultät, der Theologischen Fakultät und der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät nahmen an dem Screening teil. Einige Verwalter und Dozenten der Universität hatten auch Gelegenheit, den Film zu sehen – eine Dokumentation über die Verfolgung von Falun Gong in China.

null

Die Medizinstudentin Gözde Gezek, eine Falun-Dafa-Übende, war Gastgeberin der Vorführung des Dokumentarfilms "Free China" an ihrer Schule.

 

Gastgeber der Vorführung war Gözde Gezek, eine Medizinstudentin im fünften Jahr, die Falun Dafa praktiziert. „Ich praktiziere Falun Dafa seit dem Sommer 2015. Von Falun Dafa habe ich viel profitiert, und ich hatte das Gefühl, dass die Verfolgung in China auch auf mich gerichtet war. Ich fühlte den Schrecken der Menschenrechtsverletzungen, und ich fühlte mich dafür verantwortlich, etwas dagegen zu unternehmen.“

null

Songul Çelik, Studentin im dritten Studienjahr an der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften.

 

Songul Çelik, Studentin im dritten Studienjahr im Fachbereich Wirtschaft, sagte: „Es war ein wirklich gelungener Film. Ich musste mich von den Bildern von Menschen abwenden, die gefoltert wurden, weil ich eine sensible Person bin, aber es hinterließ einen tiefen Eindruck bei mir. Es ist unvorstellbar, dass ein Land eine solche Verfolgung gegen seine eigenen Bürger durchführt.“

Nach der Filmvorführung sprach ein Praktizierender von der Unterschriftenaktion, die ein Ende der Verfolgung forderte. Die Studenten wollten nach dem Gesehenen unbedingt etwas gegen die Situation in China tun, so unterschrieben sie die Petition.

null

Mustafa Nosöz, ein Student im dritten Jahr im Fachbereich Wirtschaft, sagte, es sei ein Zufall, dass er ein T-Shirt mit dem Wort „Free“ („Frei“) trug!

 

Mustafa Nosöz, Student im dritten Studienjahr im Fachbereich Wirtschaft, hatte an diesem Tag zufällig ein T-Shirt mit der Aufschrift „Free“ („Frei“) getragen. Nachdem er den Dokumentarfilm gesehen hatte, sagte er: „In China so gnadenlos mit seinen eigenen Bürgern umzugehen ist sehr schmerzhaft und schrecklich. Wir wissen, dass das chinesische Regime Menschen foltert; ich bin sehr beunruhigt und unterstütze die Unterschriftenaktion voll und ganz. Ich hoffe, es wird helfen, die Verfolgung zu beenden.“

Texte und Informationen von dieser Website können mit Quellenangabe grundsätzlich weiterverwendet werden.