78-jährige Frau zu Gefängnis verurteilt

Frau Han Lan, eine 78-jährige Falun Gong-Praktizierende aus Changchun, wurde im August 2017 verhaftet und zu eineinhalb Jahren Gefängnis verurteilt. Ihr bettlägeriger Ehemann wurde während ihrer Haft abwechselnd von ihren Töchtern versorgt und verstarb acht Monate nach ihrer Inhaftierung.

Frau Han berichtete:

„Ich war im Daishan Park im Autowerk Changchun und informierte dort Leute über Falun Gong, als mich jemand anzeigte. Beamte der Strassenpolizeiwache Anqing verhafteten mich und brachten mich auf die Polizeistation.

Sie durchsuchten meine Wohnung und nahmen ein Exemplar des Zhuan Falun [1], ein paar andere Falun Dafa-Bücher und einige Informationsmaterialien mit. Sie fotografierten mich mit den Dingen, die sie von zu Hause mitgebracht hatten.“

Am Verhandlungstag

„Die Staatsanwaltschaft hat gelogen und behauptet, dass die Polizisten 103 Exemplare von Zhuan Falun, 30 Broschüren, 58 DVDs und 94 Flugblätter gefunden haben.

Der angebliche ‚Zeuge‘ erschien nicht im Gerichtssaal. Basierend auf der Aussage eines erfundenen Zeugen und der Polizei, entschied das Gericht, dass ich das Verbrechen begangen hatte, eine Sekte zu benutzen, um die Justiz zu behindern. Ich habe die Anschuldigung zurückgewiesen.

Sie verurteilten mich zu eineinhalb Jahren Gefängnis und verhängten eine Geldstrafe von 5.000 Yuan. Meine Berufung wurde später abgelehnt.

Da ich mich ganz allein um meinen bettlägerigen Ehemann gekümmert hatte, bat ich darum, nach Hause gehen zu dürfen, um mich um ihn zu kümmern. Sie haben mein Ersuchen abgelehnt.“

[1] Zhuan Falun: Hauptwerk des Falun Dafa

Chinesische Version

Texte und Informationen von dieser Website können mit Quellenangabe grundsätzlich weiterverwendet werden.