Ich werde eure Geschichte in einem Lied erzählen

Unterstützung trotz eisiger Kälte in Finnland
 

Bei eisigen minus 8 Grad Celsius haben die Falun-Dafa-Praktizierende am 3. Februar in der Nähe von Helsinki eine Veranstaltung abgehalten. In Kamppi, einem der belebtesten Einkaufsviertel, wollten sie die Praxis der Kultivierung von Körper und Geist von Falun Dafa vorstellen. Natürlich war es auch ihr Wiunsch und ein Herzensanliegen, von der schlimmen Unterdrückung dieser Übungen in China zu erzählen. Viele Passanten hielten trotz der Kälte an und nahmen Informationen mit.

 

null

Falun Dafa-Praktizierende machen die 2. Übung - es ist eine Herausforderung, in der Kälte von Helsiniki, die Übungen zu zeigen.

 

null

Fußgänger halten an, um mehr über Falun Dafa zu erfahren.

Ein Musiker kam mit seinen Freunden und sprach kurz mit einem Praktizierenden und sagte, dass er bereits von Falun Dafa und der Verfolgung gehört habe. Nachdem er die Petition unterschrieben hatte, ging er mit seinen Freunden weg. Eine Stunde später etwa kam er allerdings zurück und sagte: „Tut mir leid, dass ich so eilig wegging, aber ich musste meine Freunde am Bahnhof verabschieden. Könntest du mir erklären, warum diese Praktizierenden in China so schlecht behandelt werden und sogar für ihre Organe getötet werden?“

Gerne erzählte der Praktizierende ihm von den physischen und spirituellen Vorteilen durch das Praktizieren von Falun Dafa, aber auch von der menschenverachtenden Verfolgung, die die Kommunistische Partei in den letzten Jahrzehnten begangen hat. Inmitten der harten Verfolgung halten die Praktizierenden friedlich stand und stehen zu ihrem Glauben. Die Aussagen bewegten den Musiker sehr. „Danke, dass du mir davon erzählt hast", sagte er danach, "ich werde die Informationen alle lesen und komme auch zum Üben.“

Dann sagte er: „Ich werde eure Geschichte in einem Lied beschreiben - und singe es dann für andere!“

Eine Frau ging an der Theke vorbei und kam später zurück. Sie war neugierig und wollte gerne wissen, was die Praktizierenden so tun und warum sie verfolgt würden. Umso überrascher war sie, als sie von der Unterdrückung und willkürlicher Misshandlung hörte, die die Dafa-Praktizierenden in China derzeit immer noch erleiden. Als sie ging, bedankte sie sich bei den Praktizierenden über die wichtigen Informationen und unterschrieb auch die ausliegende Petition.

 

Texte und Informationen von dieser Website können mit Quellenangabe grundsätzlich weiterverwendet werden.