Zu neun Jahren Gefängnis verurteilt – Falun Gong-Praktizierender aus Anshan

Herr Gao Jun wurde am 5. Juli 2017 von Beamten der Polizeibehörde Liaoyang zu Hause verhaftet. Er stand drei Mal vor dem Bezirksgericht Liaoyang und wurde am 21. Januar 2018 zu neun Jahren Gefängnis und 50.000 Yuan verurteilt. Herr Gao hat gegen das Urteil Berufung eingelegt.

Durch die Verhaftung von Herrn Gao ist seine 80-jährige Mutter allein zurückgeblieben. Als er im Untersuchungsgefängnis festgehalten wurde, versuchte er, die Wärter davon zu überzeugen, sich nicht an der Verfolgung von Falun Gong durch die Kommunistische Partei zu beteiligen. Als die Wärter ihm befahlen, Dokumente zu unterschreiben, schrieb er nur: "Falun Dafa ist gut."

Herr Gao wurde am 3. November 2017, 23. November 2017 und 21. Januar 2018 vor Gericht gestellt.

Während des Prozesses legte der Staatsanwalt Banner mit den Worten "Falun Dafa ist gut; Wahrhaftigkeit, Güte, Nachsicht sind gut" als Beweismittel vor. Die Banner wurden jedoch von den Agenten der Staatssicherheitsabteilung angefertigt. Die Polizei beschlagnahmte auch 42.800 Yuan von Herrn Goa zum Zeitpunkt seiner Verhaftung. Das Geld wurde ebenfalls als Beweismittel vorgelegt.

Herr Gao lebt in Lilingzi, in der Stadt Anshan, Provinz Liaoning. Er hatte viele schlechte Angewohnheiten, bevor er Falun Gong lernte. Nachdem er mit dem Praktizieren begonnen hatte, wurden seine Krankheiten geheilt. Er kultivierte seinen Charakter und wurde freundlich und rücksichtsvoll. Er hat sich auch um seine psychisch kranke Mutter gekümmert.

Chinesische Version

Texte und Informationen von dieser Website können mit Quellenangabe grundsätzlich weiterverwendet werden.