Pekingerin 9 Jahre wegen Meditationspraxis inhaftiert – Bei späterer Verhaftung mit Chemikalien verätzt

Weil sie in China eine friedliche Meditationspraxis ausübte, wurde Frau Yang Jinxiang neun Jahre lang inhaftiert und gefoltert. Die Polizei nahm sie mehrfach fest und plünderte ihr Haus. Lesen Sie ihren erschütternden Bericht.

Verhaftet weil sie Falun Gong praktiziert

Frau Yang Jinxiang aus Peking(China) berichtete der Webseite Minghui, dass sie neun Jahre lang inhaftiert und gefoltert wurde. Vor kurzem wurde Sie mit einer „unbekannten Chemikalie“ verletzt, die ihr chinesische Beamte auf den Kopf schütteten.

Der Grund, sagte sie, liegt darin, dass sie Falun Gong praktiziert, eine Art buddhistische Meditationspraxis. Seit 1999 werden Anhänger der Praxis durch chinesische kommunistische Beamte verfolgt – mit Folter, Inhaftierung, Bestechung, Schlägen, Gehirnwäsche und laut neuen Berichten sogar durch Organentnahmen.