Falun Gong-Praktizierender stirbt 3 Wochen nach Entlassung aus dem Gefängnis

Herr Lu Yuanfeng aus der Stadt Shenyang starb drei Wochen nach Beendigung seiner dreijährigen Haftstrafe.

Lu Yuanfeng wurde am 19. November 2014 verhaftet. Er wurde angezeigt, weil er Informationsmaterial über Falun Gong verteilt hatte. Falun Gong ist ein traditioneller Kultivierungsweg, der auf den Prinzipien Wahrhaftigkeit, Güte und Nachsicht basiert.

Kurze Zeit später wurde Herr Lu zu drei Jahren Gefängnis verurteilt. Die Wärter im Benxi-Gefängnis schlugen ihn, schockierten ihn mit elektrischen Schlagstöcken und zwangen ihn, lange Zeit zu hocken. Sie verweigerten ihm auch Familienbesuche.

Herr Lu hatte später einen Schlaganfall, aber das Gefängnis weigerte sich, ihm eine angemessene medizinische Versorgung zu gewähren. Am 19. November 2017 holten seine Angehörigen ihn nach Hause. Dabei bemerkten sie bereits, dass Herr Lu undeutlich sprach und nicht mehr gut laufen konnte.

Am 9. Dezember fiel er plötzlich in ein Koma.

Trotz Wiederbelebungsmaßnahmen in der Notaufnahme starb Herr Lu Stunden später.


Chinesische Version

Texte und Informationen von dieser Website können mit Quellenangabe grundsätzlich weiterverwendet werden.