Falun Gong-Praktizierende stirbt kurz nach Haftaussetzung, die an eine Bedingung geknüpft war

Frau Huo Runzhi war verwirrt und mit blauen Flecken bedeckt, als sie in einem Krankenwagen nach Hause gefahren wurde. Sie schrie jeden Tag vor Schmerzen und starb weniger als zwei Monate später.

Die Einwohnerin des Bezirks Nong'an wurde im März 2016 verhaftet, weil er sich weigerte, auf Falun Gong zu verzichten, eine spirituelle Disziplin, die vom kommunistischen Regime Chinas verfolgt wird. Bald darauf wurde sie zu drei Jahren Haft verurteilt und im Frauengefängnis der Provinz Jilin inhaftiert.

Frau Huo wurde während ihrer Inhaftierung verschiedenen Formen körperlicher und geistiger Misshandlung ausgesetzt. Sie wurde so schwer geschlagen, dass sie am ganzen Körper Verletzungen erlitt und alle Zähne locker wurden. Sie entwickelte auch hohen Blutdruck und wurde später mit Darmkrebs diagnostiziert.