82-jähriger Falun Gong-Praktizierender aus Henan verhaftet

Ein 82-jähriger Mann wurde getäuscht, indem er zur örtlichen Polizeistation gebeten wurde. Dort angekommen, wurde er sofort festgenommen.

Die Familie von Herrn Zhao Liuzhu vermutet, dass der Rentner des Städtischen Forstamtes Xinzheng wegen seiner Bemühungen um die Freilassung seines Schwiegersohnes Shi Runshan verhaftet wurde.

Sowohl Herr Zhao als auch Herr Shi praktizieren Falun Gong, eine spirituelle Praxis, die vom chinesischen kommunistischen Regime verfolgt wird. Der jüngere Mann wurde am 1. Juni 2017 verhaftet, weil er sich weigerte, auf seinen Glauben zu verzichten. Die örtliche Staatsanwaltschaft der Stadt Xinzheng gab den Fall aufgrund von unzureichenden Beweisen an die Stadtpolizei Xinzheng zurück. Diese weigerte sich jedoch, Herrn Shi freizulassen und reichte den Fall stattdessen Ende Juli wieder ein.

Shis Anwalt reichte vor kurzem einen Antrag beim örtlichen Staatsanwalt ein, worin er eine sofortige Zurückweisung des Falles verlangte.

Herr Zhao, der Schwiegervater des Inhaftierten, versuchte der Polizei eine Kopie des Antrags zu übergeben, wurde aber abgewiesen.

Der ältere Mann wurde aufgefordert, sich am 14. Oktober auf die Polizeistation zu begeben, um einige Fragen zu beantworten. Er ging dorthin, kehrte aber nie nach Hause zurück. Seine Familie erhielt in derselben Nacht einen Haftbefehl gegen ihn.


Chinesische Version

Texte und Informationen von dieser Website können mit Quellenangabe grundsätzlich weiterverwendet werden.