Grausame Folter im Frauengefängnis Gansu - Gesicht mit Elektrostäben geschockt
 

Grausame Folter im Frauengefängnis Gansu - Gesicht mit Elektrostäben geschockt

Das Frauengefängnis Gansu ist berüchtigt dafür, Falun-Gong-Praktizierende zu foltern. Elektrostäbe sind ein sehr verbreitetes Folterinstrument bei den Wärtern. Falun-Gong-Praktizierende, die sich trotz der Verfolgung weigern, ihren Glauben aufzugeben werden damit gefoltert.

Frau Wan Liqian für ihren Glauben zu fünf Jahren verurteilt

Seit Frau Wang Liqian ins Frauengefängnis Gansu gesperrt wurde, durfte ihre Familie sie nicht besuchen.

Vor kurzem wurde berichtet, dass Frau Wang gefoltert wurde, nachdem man sie im Dezember 2016 ins Gefängnis gebracht hatte. Sie war rechtswidrig wegen ihres Glaubens zu fünf Jahren verurteilt worden. Die Wärter schockten ihr Gesicht lange Zeit mit Elektrostäben. Danach war ihre Haut stark verbrannt und ihr Gesicht entstellt.

Frau Liu Wanqiu gefoltert

Auch die Falun Dafa-Praktizierende Frau Liu Wanqiu wurde mit Elektrostäben gefoltert.

Man brachte sie am 11. Mai 2017 ins Gefängnis. Weil sich Frau Liu aus Protest gegen die rechtswidrige Haft weigerte, die Gefängnisuniform zu tragen, zerrten die Wärter sie in einen Raum ohne Überwachungskameras. Sie folterten sie mehrere Stunden lang mit Elektrostäben. Ihr ganzes Gesicht war verbrannt, ihre Lippen so geschwollen, dass sie ihren Mund nicht schließen konnte und ihr Hals verletzt.

Um ein „Schuldbekenntnis“ zu erhalten, schockten die Wärter Frau Liu jeden Tag im Abstand von fünf Minuten. Als sie immer noch nicht einlenkte, schoben sie ihr einen Stab sogar in den Mund und schockten sie, wodurch dieser voller Blasen war. Dann flößten die Wärter ihr unbekannte Drogen ein.

Sie folterten sie außerdem damit, ihr das Benutzen der Toilette zu verbieten. Dann banden sie sie mit gespreizten Gliedmaßen ans Bett und ließen sie in ihren Exkrementen liegen. Nach einiger Zeit entzündete und infizierte sich dadurch die Haut im Bereich des Unterleibs und des Gesäßes.


Chinesische Version

Texte und Informationen von dieser Website können mit Quellenangabe grundsätzlich weiterverwendet werden.