Über WeChat Falun Gong-Informationen verschickt - Herr Deng verhaftet - Familie bedroht
 

Über WeChat Falun Gong-Informationen verschickt - Herr Deng verhaftet - Familie bedroht

Der Falun-Gong-Praktizierende Herr Deng Chuanjiu hat über WeChat Informationen zu Falun Gong verschickt. Dies war für die Polizei Grund genug, ihn am Morgen des 8. Oktober 2017 zu verhaften.

Eine Stunde später tauchten über 12 Polizisten vor seiner Wohnung auf. Sie brachen ein, indem sie zwei Türen aufbrachen. Dengs Frau war so verängstigt, dass sie sich in der Wohnung zu verstecken versuchte, doch die Beamten fanden sie. Sie durchsuchten die Räumlichkeiten und beschlagnahmten Falun-Gong-Bücher, zwei Laptops, einen Drucker und einiges an Informationsmaterial über Falun Gong.

Dengs Frau versuchte, sie an der Durchsuchung zu hindern. Als sie versuchte, um Hilfe zu rufen, schlug ein Polizist sie zu Boden und fesselte ihr die Hände.

Später brachten die Polizisten Dengs Frau und seinen Sohn zur örtlichen Stadtverwaltung. Man verlangte von ihnen, dass sie einige Papiere unterschrieben und drohte ihnen mit Schlägen, wenn sie sich weigern würden.

Als die beiden fragten, warum Herr Deng verhaftet worden sei, sagte ein Polizist: „Er hat über WeChat Informationen zu Falun Gong verschickt.“

Eine halbe Stunde später wurden die beiden freigelassen.

Herr Deng Chuanjiu kommt aus dem Dorf Qunbai im Stadtteil Gexianshan von Pengzhou, Provinz Sichuan. Vor seiner letzten Verhaftung war er 2004 zu fünf Jahren Gefängnis verurteilt worden, weil er Falun Gong praktiziert und mit anderen Menschen über die Verfolgung des Kultivierungsweges gesprochen hatte.

Chinesische Version

Texte und Informationen von dieser Website können mit Quellenangabe grundsätzlich weiterverwendet werden.