Provinz Heilongjiang: Vier Lehrer wegen Ihres Glaubens vor Gericht

Vier Lehrer der Mittelstufe wurden am 11. Oktober 2017 vor Gericht gestellt, weil sie sich bemüht haben, die Verfolgung von Falun Gong durch das kommunistische Regime aufzudecken.

Wang Fengchen, seine Frau Leng Xiuxia sowie die männlichen Praktizierenden Ai Jiaojie und Li Liansheng arbeiten in der Ersten Mittelschule des Kreises Lindian. Nachdem sie verhaftet worden waren, durchsuchte die Polizei am 18. Januar 2017 auch ihre Wohnungen. Wangs Auto wurde beschlagnahmt.

Wang, Ai und Li wurden während des Polizeiverhörs gefoltert. Ein Polizist legte einen Bleistift zwischen zwei Fingern und drückte sie dann zusammen. Die vier Praktizierenden befinden sich im Untersuchungsgefängnis der Stadt Daqing.

Die Anwälte der vier Praktizierenden durften sich nur eine halbe Stunde mit ihren Mandanten treffen

In den gemeinsamen Gesprächen wurden sie immer wieder von den Wärtern unterbrochen, wenn es um Fragen ging, die sich um die Festnahmen ihrer Mandanten drehten.

Die Familienmitglieder rufen die Öffentlichkeit dazu auf, der Notlage der Praktizierenden Aufmerksamkeit zu schenken.

Die einzige Tochter von Wang und Leng arbeitet außerhalb der Stadt. Die Kinder der beiden anderen Praktizierenden sind noch im College. Lis Frau arbeitet an derselben Schule, wurde aber nach seiner Verhaftung degradiert. Ais Frau musste ihren in Familienbesitz befindlichen Klavierladen schließen.

Über den Ausgang der Gerichtsverhandlung liegt zur Zeit noch keine Meldung vor.

[1] Falun Gong ist eine Kultivierungsschule, die auf den Prinzipien Wahrhaftigkeit, Güte und Nachsicht basiert.


Chinesische Version

Texte und Informationen von dieser Website können mit Quellenangabe grundsätzlich weiterverwendet werden.