Ehemaliger Polizist und Falun Gong-Anhänger am 1. September verhaftet - aus Protest in Hungerstreik

Herr Dai Qihong, ein Falun Gong-Anhänger und ehemaliger Polizist in der Stadt Mudanjiang wurde vor wenigen Wochen, am 1. September 2017 verhaftet.

Er ging zur Polizeidienststelle um die Freilassung eines illegal inhaftierten Falun Gong-Anhängers zu erwirken. Die Polizei nahm ihn fest und brachte ihn in das Untersuchungsgefängnis Mudanjiang. Aus Protest trat er acht Tage lang in einen Hungerstreik. Sein Gesundheitszustand verschlechterte sich und er wurde in eine Notaufnahme gebracht.

Frühere Festnahmen und Inhaftierung

Herr Dai wurde dreimal verhaftet und fünf Jahre inhaftiert, weil er sich weigerte, seinen Glauben aufzugeben.

Die erste Verhaftung war im März 2008, als er mit Menschen in der Nähe des Flughafens Mudanjiang über die Verfolgung von Falun Gong sprach. Sein Prozess im Januar 2009 war nur noch eine Formalität; kurz nach der Anhörung wurde er zu fünf Jahren Gefängnis verurteilt. Er wurde in das Gefängnis Mudanjiang gebracht.

Im Sommer 2009 wurde Herr Dai in das Gefängnis Jiamusi überführt, wo er regelmäßig gefoltert wurde. Er wurde brutal geschlagen und mit elektrischen Schlagstöcken geschockt, bis sein Gesicht entstellt war und seine Mundhöhle eiterte. Später wurde er einer Zwangsernährung unterzogen.

Als Herr Dai entlassen wurde, erfuhr er, dass sich seine Frau zwischenzeitlich von ihm hatte scheiden lassen, weil man sie unter Druck gesetzt hatte. Außerdem hatte er keine Arbeit mehr.

Chinesische Version

Texte und Informationen von dieser Website können mit Quellenangabe grundsätzlich weiterverwendet werden.