Provinz Jilin: Umerziehung – wie wird Frau Wang die Haft durchstehen

Die 66-jährige Wang Wenjun aus der Stadt Jilin, Provinz Jilin, musste Folter und Misshandlungen über sich ergehen lassen, nur weil sie sich weigerte, Falun Gong aufzugeben.[1]

Wang Wenjun war am 17. Juni 2015 verhaftet worden, nachdem sie eine Strafanzeige gegen den ehemaligen chinesischen Parteichef Jiang Zemin eingereicht hatte. Jiang Zemin ist der Initiator der Verfolgung von Falun Gong. Ende 2015 wurde sie zu drei Jahren Gefängnis verurteilt.

Als ihre Familie sie Anfang Juli 2017 im Frauengefängnis der Provinz Jilin besuchte, stellte sie fest, dass sich Frau Wang in einem schlechten gesundheitlichen Zustand befand. Sie beklagte sich über hohen Blutdruck und Ödeme. Sie enthüllte auch, dass sie in der „streng kontrollierten Abteilung“ festgehalten worden war, wo sie gezwungen wurde, jeden Tag längere Zeiten auf einer kleinen Bank zu sitzen.

Die Wärterin Gao bestritt, dass Wang misshandelt wurde und sagte, dass es nichts Außergewöhnliches bei Wang gebe. Als Wangs Familie auf weitere Informationen drängte, gab die Wärterin zu, dass das Gefängnispersonal angewiesen wird, alles Mögliche auszuprobieren, damit Falun-Gong-Praktizierende ihren Glauben aufgeben.

Besorgt über ihren Zustand kehrte Wangs Familie am 13. Juli 2017 in das Gefängnis zurück, aber diesmal durften sie Frau Wang nicht sehen.



[1] Umerziehung


Chinesische Version

* * *

Texte und Informationen von dieser Website können mit Quellenangabe grundsätzlich weiterverwendet werden.