San Francisco: Veranstaltungen an Touristenattraktion machen auf die Verfolgung in China aufmerksam

Am 15. Juli 2017 fanden in der Nähe der Fisherman‘s Wharf, einer viel besuchten Touristenattraktion in San Francisco, eine Reihe von Veranstaltungen statt, um auf die Verfolgung von Falun Gong in China aufmerksam zu machen.

Morgens wurden die Falun-Gong-Übungen gezeigt, danach sammelten die Praktizierenden Unterschriften gegen die Verfolgung von Falun Gong und nachmittags fand eine Parade statt. Die friedlichen Aktivitäten standen in starkem Kontrast zu der brutalen Verfolgung in China. Dort sind zahllose Falun-Gong-Praktizierende in Zwangsarbeitslagern inhaftiert, sie werden gefoltert und sogar wegen ihrer Organe umgebracht.

„Wir müssen diese Verfolgung beenden“

nullMorgendliche Übungen am Ferry Square

null

Die Praktizierenden sammeln Unterschriften, um die Verfolgung von Falun Gong zu beenden.

null1.Ryan, ein Falun-Gong-Praktizierender aus Peru. 2. Der Ingenieur Yung Tran (rechts) und seine Freunde, die Falun Gong praktizieren, nehmen am 15. Juli an der Parade teil.

Ryan, ein Falun-Gong-Praktizierender aus Peru, beteiligt sich an den Veranstaltungen. Er sagt: „Der 20. Juli 1999 ist ein Tag, an den sich die Menschen immer erinnern werden. Es ist ein Tag, an dem die Kommunistische Partei die Freiheit und die grundlegenden Menschenrechte mit Füßen getreten hat.“

Der Ingenieur Yung Tran (rechts) nahm mit seinen Freunden, die Falun Gong praktizieren, an der Parade teil. „Die Menschen in China haben keine Meinungsfreiheit. Sie haben keine Möglichkeit, ihren Widerspruch zu äußern. Daher müssen die Menschen, die wie wir in einer freien Gesellschaft leben, für sie eintreten und die Welt wissen lassen, dass die Verfolgung noch immer andauert“, so Tran.

Marcia Schultz, eine Touristin aus Florida, die sich für Tierrechte einsetzt, fand den Organraub nicht akzeptabel. „Das ist erschreckend“, sagte sie. „Wir müssen diese Verfolgung beenden.“ Schultz fuhr fort: „Ich werde diesen Flyer aufbewahren. Die Menschen sollten einander helfen, die Welt besser zu machen.“

„(Die Verfolgung) ist eine Tragödie. Sie macht mich traurig und berührt mein Herz“, sagte Erik aus Kalifornien. „Es ist gut, dass (Falun Gong) die Stirn bietet und diese schlechten Dinge aufdeckt.“

* * *

Texte und Informationen von dieser Website können mit Quellenangabe grundsätzlich weiterverwendet werden.