Vancouver: Im Gedenken an 18 Jahre Widerstand gegen die Verfolgung von Falun Dafa

Falun-Gong-Praktizierende und Unterstützer aus Vancouver veranstalteten am 16. Juli 2017 eine Kundgebung und eine Parade in der Innenstadt von Vancouver. Sie forderten eine sofortige Beendigung der Verfolgung von Falun Gong, die die Kommunistische Partei Chinas (KPCh) bis zum heutigen Tag unvermindert fortsetzt, und erinnerten an den 18-jährigen friedlichen Widerstand der Praktizierenden gegen die Verfolgung. Und sie gedachten ihrer Mitpraktizierenden, die infolge der Verfolgung ihr Leben verloren haben. Ihre Forderung: Jiang Zemin, der ehemalige KPCh-Chef und Hauptverantwortliche für die Verfolgung, soll vor Gericht gestellt werden.

Praktizierende in Vancouver halten eine Kundgebung und erinnern an 18 Jahre Bemühungen, die Verfolgung von Falun Gong zu beenden.


Viele Menschen besuchten die Kundgebung und unterzeichneten eine Petition, die das Ende der Verfolgung forderte. Unter den Passanten waren auch zahlreiche Chinesen, die diese Gelegenheit wahrnahmen, sich über die Hintergründe von Falun Gong zu informieren.

Eine Gruppe Studenten aus China stellte den Praktizierenden viele Fragen. Dabei erfuhren sie, was Falun Gong wirklich ist. Sie erfuhren auch von der Lüge der KPCh über die Selbstverbrennung, über die Verfolgung und den Organraub an lebenden Falun-Gong-Praktizierenden in China. Die Studenten waren von den Informationen sichtlich erschüttert. Alle nahmen sich die bereitliegenden Informationsmaterialien mit. Eine Studentin nahm auch Literatur für ihren Vater mit.



Falun-Gong-Praktizierende machen mit einer Parade durch die Innenstadt von Vancouver auf die 18-jährigen Bemühungen zur Beendigung der Verfolgung aufmerksam.


Ehemaliger chinesischer Richter zeigt seine Unterstützung für Falun GongLi Jianfeng, ein ehemaliger Richter aus China, war von der KPCh eingesperrt worden, weil er Falun-Gong-Praktizierenden und anderen Menschen, die Unrecht erlitten haben, geholfen hatte.

Li Jianfeng (rechts vorne) lobt die Falun-Gong-Praktizierenden für die Verbreitung der Prinzipien Wahrhaftigkeit, Güte und Nachsicht.


Li sagte, dass er persönlich bezeugen könne, wie Falun-Gong-Praktizierende in den Gefängnissen der KPCh verfolgt worden seien. „Die Verfolgung von Falun-Gong-Praktizierenden durch die KPCh hat keine moralische Untergrenze. Sie töten Falun-Gong-Praktizierende, die Tatsachen verbreiten, als wären sie ihre Feinde. Basierend auf meiner persönlichen Erfahrung kann ich bezeugen, dass eine große Anzahl von Falun-Gong-Praktizierenden und Gewissensgefangenen in Polizeigewahrsam gestorben ist. Ich sah, wie sie Sklavenarbeit und Folter ausgesetzt waren. Ich fordere alle Bürger von Vancouver auf, Falun Gong zu unterstützen, weil es Wahrhaftigkeit, Güte und Nachsicht verbreitet. Diese Werte werden Kanada Segen bringen“, sagte er.

Li rief auch die Übersee-Chinesen auf, sich auf die Seite der guten Menschen zu stellen. Er sagte: „Jeder Chinese im Ausland, der ein Gewissen hat, sollte Falun Gong unterstützen, denn was sie verbreiten, ist die Wahrheit und sind Tatsachen, und sie werden ein schönes Leben für unsere zukünftigen Generationen bringen.“

„Einen Glauben zu haben, ist rechtmäßig! Die Gerechtigkeit wird siegen!“

Eric Chen, stellvertretender Vorsitzender der Föderation für ein demokratisches China in Vancouver, hält eine Rede auf der Kundgebung.


Eric Chen, der stellvertretende Vorsitzende der Föderation für ein demokratisches China in Vancouver, sagte in seiner Rede: „Meine Hochachtung für den nicht zu beugenden Geist der Falun-Gong-Praktizierenden, mit dem sie nach Freiheit streben, mit dem sie an Wahrhaftigkeit, Güte und Nachsicht festhalten und mit dem sie friedlich der blutigen Verfolgung durch die KPCh gegenübertreten! Das Regime der KPCh hat den Staatsapparat benutzt, um eine beispiellose, großangelegte Verfolgung gegen Falun-Gong-Praktizierende durchzuführen und ihnen sogar herzlos ihre Organe zu rauben und sie mit Propaganda zu dämonisieren. Die Verbrechen sind zu zahlreich. Die perversen Handlungen fordern die Untergrenze der menschlichen Moral heraus. Doch die Gerechtigkeit wird siegen!“

„Ich bin hierhergekommen, um meine Achtung für Falun Gong auszudrücken“

Du Xueqin aus China


Du Xueqin aus der Provinz Fujian kam im Jahr 2016 nach Vancouver. Sie und ihr Mann waren acht Jahre von der KPCh eingesperrt worden, weil sie sich für Menschenrechte eingesetzt und Menschen geholfen hatten, die Unrecht erlitten hatten.

Du sagte in ihrer Rede: „An diesem besonderen Tag, der 18 Jahre der Verfolgung markiert, bin ich hierhergekommen, um meinen Respekt für Falun Gong auszudrücken. Falun Gong will Glaubensfreiheit erreichen. Die Praktizierenden sagen die Wahrheit und tun Gutes. Wir sehen ganz deutlich, wie die KPCh jeden brutal unterdrückt, der die Wahrheit sagt, Gutes tut oder Gerechtigkeit anstrebt. Wir glauben fest daran, dass die Tage der KPCh gezählt sind.“

„Immer mehr Leute wissen, dass Falun Gong großartig ist!“

Fang, die Sprecherin des Tuidang-Zentrums in Vancouver


Frau Fang, die Sprecherin des Tuidang-Zentrums in Vancouver, sagte in ihrer Rede: „In den vergangenen 18 Jahren haben die Falun-Gong-Praktizierenden in China ihr Leben riskiert, um die Verfolgung aufzudecken und die Tatsachen über Falun Gong zu verbreiten. Praktizierende in anderen Ländern haben diese Informationen unermüdlich an Regierungsbüros und Organisationen sowie an Touristenattraktionen weitergegeben. Ihre ständigen Bemühungen und ihre Opfer haben sich gelohnt. Immer mehr Menschen auf der ganzen Welt hören von der Verfolgung und erfahren, dass Falun Gong großartig ist!“

* * *

Texte und Informationen von dieser Website können mit Quellenangabe grundsätzlich weiterverwendet werden.