New York: Kundgebung und Kerzenlichtmahnwache fordern das Ende der Verfolgung von Falun Gong

Fast 1.000 Falun-Gong-Praktizierende nahmen am letzten Sonntag an einer Kundgebung und einer Kerzenlichtmahnwache vor dem chinesischen Konsulat in New York teil. Der 20. Juli 2017 kennzeichnet den 18. Jahrestag ihres friedlichen Widerstandes gegen die Verfolgung von Falun Gong durch das kommunistische Regime in China, die 1999 begann.

Mehrere Überlebende der Verfolgung berichteten den Besuchern von ihren eigenen Erfahrungen, wegen des Praktizierens von Falun Gong in China gefoltert worden zu sein. Mit der Veranstaltung gedachten die Praktizierenden auch denjenen, die ihr Leben durch die Verfolgung verloren haben.


Kundgebung vor dem chinesischen Konsulat in New YorkDie Kerzenlichtmahnwache

Die Kerzenlichtmahnwache


Auf der Kundgebung gab der Sprecher des Falun Dafa Informationszentrums, Erping Zhang, einen kurzen Überblick über die Fakten der Verfolgung, bei der über 4.000 Praktizierende infolge von Folterungen ihr Leben und unzählige ihr Zuhause und ihre Arbeit verloren haben.

„Doch an dem Tag, als die Verfolgung begonnen hat, haben die Falun-Gong-Praktizierenden ihren friedlichen Widerstand begonnen. Aufgrund ihrer unermüdlichen Bemühungen haben immer mehr Menschen auf der Welt erfahren, was Falun Gong wirklich ist und wie brutal die Verfolgung ist. Viele Regierungen haben Resolutionen zur Verurteilung dieses Verbrechens verabschiedet, fordern eine Untersuchung und bitten um Mithilfe, die Verfolgung zu beenden.“

Der Vorsitzende der Weltorganisation zur Untersuchung der Verfolgung von Falun Gong (WOIPFG), Wang Zhiyuan, erklärte dem Publikum, dass die Organisation die Verbrechen, die im Zuge der Verfolgung an Praktizierenden begangen wurden, aufgezeichnet habe. Im Namen der WOIPFG warnte er alle, die die Verfolgung unter der Kommunistischen Partei Chinas weiterhin durchführen, dass sie ihrer gerechten Strafe zugeführt werden.

Yi Rong, der Sprecher des Weltweiten Zentrums zum Austritt aus der Kommunistischen Partei verkündete, dass bereits über 278 Millionen Chinesen aus der Partei ausgetreten seien.

Der Kolumnist Dr. Li Tianxiao sagt, dass in den vergangenen Jahren immer mehr Menschen herausgetreten seien und sich für Falun Gong ausgesprochen hätten.

Texte und Informationen von dieser Website können mit Quellenangabe grundsätzlich weiterverwendet werden.