Protest gegen Besuch eines kommunistischen Parteiführers

Falun Gong Praktizierende in Rumänien veranstalteten eine friedliche Versammlung vor dem Parlamentsgebäude als Protest gegen den Besuch des hochrangigen chinesischen Beamten Liu Yunshan vom 13. bis 15. Juli 2017. Als Mitglied des Ständigen Ausschusses des Politbüros der Kommunistischen Partei Chinas (KPCh) und als ehemaliger Direktor der Propaganda-Abteilung der Partei ist Liu bei der Verfolgung von bzw. dem Völkermord an Falun Gong Praktizierenden einer der verantwortlichen Hauptakteure.

Er und seine Behörde haben die landesweite Unterdrückung von Falun Gong vorangetrieben und ein landesweites systematisches Netzwerk aufgebaut, das die Chinesen fast 17 Jahre bezüglich Falun Gong belogen und betrogen hat.

Die rumänischen Falun Gong Praktizierenden zeigten bei ihrer Protestveranstaltung Transparente mit den Aufschriften „Falun Dafa ist gut“ und „Bringt Liu Yunshan vor Gericht“, als Lius Autokolonne zum Parlamentsgebäude kam und es wieder verließ.


Falun Gong Praktizierende protestieren vor dem rumänischen Parlamentsgebäude.

Die Falun Gong Praktizierenden sandten auch einen offenen Brief an den rumänischen Ministerpräsidenten Mihai Tudose, in dem sie die Fakten der Verfolgung und die Rolle, die Liu bei der Unterdrückung von Falun Gong gespielt hat, vorbrachten. In dem Brief forderten sie den Premierminister auf, bei seinen Sitzungen mit Liu diesen Themen Beachtung zu schenken.

Mehrere rumänische Medien veröffentlichten den offenen Brief.

Hintergrund

Liu ließ als Leiter der Propagandazentrale die Medien Hasspropaganda gegen Falun Gong produzieren und sie verbreiten. So brachten sie unter anderem Geschichten in Umlauf, dass Praktizierende andere Menschen umbringen oder Selbstmord begehen würden. Diese Kampagne führte eine große Anzahl Menschen in die Irre, die danach Falun Gong bekämpften. Auf Liu ist auch Medienberichterstattung über die inszenierte Selbstverbrennung auf dem Platz des Himmlischen Friedens in Peking zurückzuführen.

Liu unterdrückte alle positiven Stimmen, die sich für Falun Gong aussprachen. Bücher über Falun Gong wurden verbrannt. Es waren keine positiven Berichte erlaubt, ausländische Journalisten zum Schweigen gebracht.

Weitere Artikel dazu:

Liu Yunshan und die Propagandazentrale: Welche Rolle spielen sie bei der Verfolgung von Falun Gong?http://de.minghui.org/html/articles/2016/8/1/122002.html

Texte und Informationen von dieser Website können mit Quellenangabe grundsätzlich weiterverwendet werden.