Nantes, Frankreich: „Macht eure gute Arbeit weiter"

Falun-Gong-Praktizierende aus Nantes in Frankreich informierten am 24. Juni und am 1. Juli die Einwohner über Falun Gong – einen tief in der alten Kultur Chinas verwurzelten ganzheitlichen Übungsweg. Außerdem baten sie um Unterstützung für die sofortige Beendigung der Verfolgung von Falun Gong in China, insbesondere den Organraub an Lebenden in Chinas Arbeitslagern.

Praktizierende zeigen die Übungen: hier die Sitzmeditation.

Die Einwohner werden über Falun Gong informiert


Viele Passanten gingen an dem Stand der Praktizierenden im Geschäftsviertel der Innenstadt vorbei. Fast jeder, der mit den Praktizierenden sprach, unterzeichnete die Petition, um den staatlich geförderten Organraub in China zu verurteilen.

Ein ortsansässiger Arzt ist traurig, als er von dem staatlich geförderten Organraub in China erfährt. Bei seiner Unterschrift auf der Petition bittet er die Praktizierenden, ihre gute Arbeit fortzusetzen.



Zwei chinesische Studenten, die Missverständnisse hinsichtlich Falun Gong hatten, sprachen lange mit den Praktizierenden. Sie waren überrascht, als sie erfuhren, dass das kommunistische Regime in China viele Lügen erfunden hat, um Falun Gong zu verleumden. Ihre Kenntnisse über Falun Gong entsprachen nicht den Tatsachen. Nachdem sie das Informationsmaterial am Stand gelesen hatten, äußerten beide den Wunsch, Falun Gong zu lernen.

Einige Passanten waren daran interessiert, die Übungen zu lernen.

Sébastien, ein lokaler Wissenschaftler, freute sich, auf Falun Gong zu stoßen. „Das ist es, was ich gesucht habe“, rief er und bat um Kontaktinformationen für den örtlichen Übungsplatz.


Passant (rechts) lernt die Falun-Gong-Übungen kennen

* * *

Texte und Informationen von dieser Website können mit Quellenangabe grundsätzlich weiterverwendet werden.