Dänemark/Bornholm: Falun Gong beim „Volkstreffen" willkommen geheißen

Vom 15. Juni bis 18. Juni 2017 nahmen Falun-Gong-Praktizierende am Folkemødet in Bornholm teil. Folkemødet, auch als Volkstreffen oder demokratisches Trainingslager bekannt, ist eine jährliche Versammlung und ein Festival, das über 100.000 Besucher anlockt. Es vereint eine große Anzahl an Regierungsbeamten und Geschäftsleuten mit gewöhnlichen Bürgern, die hier zusammenkommen, um über die „Chancen und Herausforderungen der Gesellschaft“ zu diskutieren.

Praktizierende zeigten bei dieser Gelegenheit die Falun-Gong-Übungen und Transparente und berichteten den Menschen von den Vorteilen der traditionellen Kultivierungsschule Falun Gong und davon, wie brutal sie in China seit 18 Jahren verfolgt wird.

Dänische Falun-Gong-Praktizierende bei der Übungsvorführung


„Das ist ein Weg, den wir brauchen

Besucher lernen beim Folkemødet die Falun-Gong-Übungen kennen.


Zwei Frauen aus Kopenhagen, die für Psychologie- und Gesundheitsvorsorgeinstitutionen arbeiten, zeigten sich von den sanften, langsamen Übungsbewegungen beeindruckt und unterhielten sich anschließend mit den Praktizierenden. „Wir wissen um die Wichtigkeit, Körper, Geist und Seele auszubalancieren“, sagte eine der beiden. „Ich kann die Harmonie und den inneren Frieden spüren.“

Ein Mann erfuhr von der Verfolgung durch die Kommunistische Partei Chinas (KPCh) und merkte danach an: „Jetzt weiß ich, dass sich die Theorien der KPCh mit den Prinzipien von Falun Gong, Wahrhaftigkeit, Güte und Nachsicht widersprechen.“

Zwei Männer aus dem Westen von Kopenhagen freuten sich, von Falun Gong zu erfahren. Sie stimmten der Bedeutung der traditionellen Werte für die heutigen Menschen zu und hofften, die Falun-Gong-Übungen lernen zu können. Als sie von der Unterdrückung in China erfuhren, sagte einer der beiden, dass er die Bemühungen der Praktizierenden, auf die Verfolgung aufmerksam zu machen, unterstützen werde. „Was ihr macht, ist großartig“, meinte er.

Eine Frau stimmte mit den Prinzipien von Falun Gong über. „Wahrhaftigkeit, Güte und Nachsicht sind Werte, die wir brauchen“, bestätigte sie.

Unterstützung für ein Ende der Verfolgung

Ein Mann unterschreibt die Petition für ein Ende der Verfolgung in China.


Ein junges Paar erzählte, dass es die chinesische Kultur sehr anziehend finde und bereits in China gewesen sei. Ein Praktizierender erklärte den beiden, wie die KPCh Falun Gong seit Jahren mit Hasspropaganda verleumdet. Der Mann dankte ihm für die Information. „Kein Wunder, dass in China so schlecht über Falun Gong gesprochen wird. Wir freuen uns, erfahren zu haben, was wirklich vor sich geht.“ Die brutale Verfolgung und insbesondere den Organraub an lebenden Praktizierenden fanden sie abscheulich und versprachen, ihre Freunde darüber zu informieren.

Eine Dänin sagte, dass sie bereits wisse, dass die KPCh Falun Gong unterdrücke, da das Regime jeden Aspekt der Gesellschaft zu kontrollieren versuche. Sie meinte, dass die traditionellen Werte, die von den Praktizierenden verbreitet werden, sehr gut seien und geschätzt werden sollten. „Es macht mich traurig, dass viele Regierungen ihre Prinzipien opfern, um Handel mit China zu treiben. Das ist falsch, weil nur ein aufrichtiger Glaube und jene, die diesen haben, unserer Gesellschaft Hoffnung bringen.“

Texte und Informationen von dieser Website können mit Quellenangabe grundsätzlich weiterverwendet werden.