Pressemitteilung: Gemeinsam beenden wir Organraub und Verfolgung

Am 24. und 25. Juni 2017 demonstriert die ‘European Tian Guo Marching Band’ mit 80 Blasmusikern und mehreren hundert Falun Dafa-Praktizierenden in den beiden Nordrhein-Westfälischen Innenstädten unter dem Motto: “Mord auf Bestellung und Organraub in China stoppen!”

Weltweit sind fünf Blasorchester der Marching Band auf Tournee, das europäische Ensemble wird mit Liedern wie „Falun Dafa hao“ und „Song Bao“ oder klassischen Werken wie „Ode an die Freude“ und den „Triumph-Marsch aus „Aida“ die Herzen der Menschen bewegen und auf die Verfolgung der Kultivierungsschule Falun Dafa in China aufmerksam machen.

Sämtliche Mitglieder des Paradezugs sind Falun Dafa-Praktizierende (auch als Falun Gong bekannt) und richten sich in ihrem Leben nach den Prinzipien Wahrhaftigkeit, Güte und Nachsicht.

In China wäre ein solcher Zug verboten. Warum?

Seit 1999 verurteilt dort das Kommunistische Regime Andersdenkende auf Grund ihres Glaubens, misshandelt, foltert und soll – so der Vorwurf unabhängiger Untersuchungsberichte (s.u.) – vor allem gesunde unschuldige Falun Gong-Praktizierende wegen ihrer Organe ermorden. Staatlich sanktionierter Organtourismus hält seit über 18 Jahren an.

Im Verlauf der Demonstrationsumzüge zeigen deshalb in weiß gekleidete Frauen gerahmte Fotos von ermordeten Falun Gong-Praktizierenden. Dahinter tragen zahlreiche Falun Dafa-Praktizierende aus ganz Deutschland Banner und Transparente, die die Gräueltaten und die wahren Umstände der Verfolgung erklären, welche vor der Weltöffentlichkeit bewusst verschwiegen werden. Seitlich der Züge werden Informations-Flyer an Passanten verteilt und Petitionen können unterschrieben werden.

Bei Kundgebungen am Düsseldorfer Burgplatz und Schadowplatz, sowie auf der Kölner Domplatte, auf dem Kölner Altermarkt und dem Kölner Heumarkt berichten Experten und Zeitzeugen über ihre Erfahrungen und den aktuellen Stand der Ermittlungen. Informationen zu den Sprechern finden Sie unten und in der Anlage. Alle Bürger aus Düsseldorf und Köln sind herzlich eingeladen, den Musik-Demonstrationsumzug zu begleiten und detaillierte Informationen über die Zusammenhänge von Falun Dafa zu erhalten.

Hintergrund:

Falun Dafa (auch Falun Gong genannt) wird heute in über 120 Ländern von mehr als 100 Millionen Menschen ausgeübt, es hat vielen zu körperlicher Gesundheit und geistigem Wohlbefinden verholfen. Die Übungen sind für alle Altersgruppen leicht zu erlernen und werden stets kostenlos von Menschen weitergegeben, die sich, wie auch die Marching Band, ehrenamtlich einsetzen. Die Kommunistische Partei Chinas startete 1999 eine brutale Verfolgungskampagne gegen Falun-Dafa-Praktizierende in China, die bis heute anhält.

Pressekontakt und Anfragen für Interviews der Sprecher:

Eva-Marie Schiffer

E-Mail: eva-marie.schiffer@fldf.eu, Mobil: 0152 538 144 04

oder

E-Mail: ina.bentner@gmail.com, Mobil: 0177 515 05 85

Programm Düsseldorf:

Freitag, 23.6.:

22:30 - 23:45 Uhr Kerzenmahnwache Graf-Adolf-Platz

Samstag, 24.6.:

09:15 Beginn der Veranstaltung an der Reitallee / Hofgarten

10:15 gemeinsames Praktizieren der Falun Dafa-Übungen

12:30 Start des Demonstrationsumzuges

13:00 Zwischenkundgebung am Burgplatz | Ansprachen 30 Min.

13:45 - 15:00 Zug durch das Zentrum über Königsallee West und Ost

11:00 - 17:00 Kundgebung am Schadowplatz und Burgplatz

Programm Köln:

11:45-12:30 Auftaktkundgebung auf der Domplatte

12:30-15:00 Demonstrationsumzug; ca. 30 Min. Zwischenkundgebungen am Altmarkt und Heumarkt

15:00-17:00 Kundgebung Domplatte

Unsere Sprecher:

Florian Godovits, Journalist und Moderator, Übersetzer von „The Slaughter" (Ethan Gutmann, Prometheus Books) mit Lesereise durch Deutschland (2015), Organisator der Konferenz „China Quo vadis?“ und des „Organraub Symposium" im Presseclub Concordia, Wien.

Hubert Körper, Mitglied des Vorstands der Internationalen Gesellschaft für Menschenrechte (IGFM), Sprecher des Arbeitsausschusses China; seit ca. 10 Jahren mit dem Thema „Organraub in China“ beschäftigt, am Zustandekommen der Resolution des Europäischen Parlaments (2013), der Schriftlichen Erklärung des EU-Parlaments (2016) und für einen Entschließungsantrag zur Verurteilung des Organraubs in der VR China im Deutschen Bundestag maßgeblich beteiligt.

Xu Hui, Zeitzeugin aus der Provinz Liaoning / China, aufgrund des Praktizierens von Falun Gong Gefangene im berüchtigten Masanjia Arbeitslager in China, lebt jetzt in NRW. Mehr zu Frau Xu Hui auf Seite 4 der PDF:

https://www.igfm.de/fileadmin/igfm.de/pdf/Publikationen/fuer-die-Menschenrechte/2017.04_fuer-die-Menschenrechte-IGFM.pdf

Liu Wei, Zeitzeugin aus der Provinz Liaoning / China, kam 2004 zum Studium nach Deutschland, praktiziert seit 1995 Falun Gong. Vom Sept. 2001 – Jan. 2003 aufgrund des Praktizierens von Falun Gong gefangen genommen, ins Untersuchungsgefängnis des Bezirks Dongcheng der Stadt Peking und anschl. im Pekinger Frauenarbeitslager eingesperrt.

http://www.transplantation-und-menschenrechte.ch/2015/04/16/zeugenbericht-von-frau-liu-wei/

Weitere Infos und Untersuchungsberichte unter:

http://endorganpillaging.org

http://www.transplantation-und-menschenrechte.ch

http://www.tianguo-marchingband.eu/de/

Falun Dafa Informationszentrum:

de.faluninfo.eu

Bilder von der Veranstaltungen sowie von früheren Demonstrationszügen mit der European Tina Guo Marching Band erhalten sie kostenlos auf Anfrage bei:

info@faluninfo.de

Texte und Informationen von dieser Website können mit Quellenangabe grundsätzlich weiterverwendet werden.