Russland: Falun-Dafa-Praktizierende beteiligen sich an der 100-Jahr-Feier von Kotlas

Falun-Dafa-Praktizierende haben am 11. und 12. Juni 2017 an der 100-Jahr-Feier von Kotlas teilgenommen. Der Stadt, die in der Oblast Archangelsk im Nordwesten Russlands liegt, wurde im Juni 1917 das Stadtrecht verliehen.

Passanten erfahren von Falun Dafa, während sie den Praktizierenden bei der Meditation zusehen.

Die Praktizierenden informierten die Einwohner von Kotlas über den alten chinesischen Kultivierungsweg Falun Dafa. Beeindruckt von den sanften Übungen blieben viele Fußgänger stehen, um sich die Plakate und Broschüren durchzulesen. Auch unterhielten sie sich mit den Praktizierenden, um mehr über Falun Dafa zu erfahren.

Auf eine Vorführung der Falun-Dafa-Übungen folgten Hüfttrommel- und Tanzaufführungen von Praktizierenden, die viel Applaus von den Zuschauern bekamen. Auch von anderen Ständen kamen die Menschen herbei, um zuzuschauen.

Familien informieren sich über Falun Dafa.

„Wir brauchen mehr Aktivitäten wie diese, vielen Dank“, sagte ein Zuschauer zu einem Praktizierenden. Ein Mann brachte den Praktizierenden Blumen, um ihnen nach lokalem Brauch seine Anerkennung zu zeigen.

Der Tanz „Reine Lotusblume“

Eine Passantin hält eine Blume aus der Aktion „Blütenblätter rund um die Welt“.

Die Praktizierenden hatten sich die Aktion „Blütenblätter rund um die Welt“ ausgedacht, bei der sie den Besuchern selbst gebastelte Papierlotosblumen schenkten.

Seit Beginn der Verfolgung von Falun Dafa durch das kommunistische Regime in China im Jahr 1999 haben über 4.100 Praktizierende durch Folter in Polizeigewahrsam ihr Leben verloren.

Viele Menschen unterschrieben die Petitionen gegen die Verfolgung von Falun Dafa und gegen den Organraub an lebenden Praktizierenden in China, als sie davon erfuhren.

Englische Version vorhanden
http://en.minghui.org/html/articles/2017/6/16/164289.html

Chinesische Version vorhanden

http://www.minghui.org/mh/articles/2017/6/15/349684.html

Texte und Informationen von dieser Website können mit Quellenangabe grundsätzlich weiterverwendet werden.