Die Geschichte eines Staatsanwalts: Gesegnet, weil er Falun Gong unterstützte

Ich bin ein Falun-Gong-Praktizierender. Im Folgenden berichte ich darüber, wie sich ein Staatsanwalt aus der Verfolgung von Falun Gong heraushielt.

Der Vorfall ereignete sich während der besonders schlimmen Phase zu Beginn der Verfolgung von Falun Gong durch die Kommunistische Partei Chinas. Falun Gong ist eine spirituellen Praktik, die auf den Prinzipien von Wahrhaftigkeit, Güte und Nachsicht beruht.

Es war im August 1999, als eine örtliche Staatsanwaltschaft ein Treffen abhielt, in dem Falun Gong verunglimpft wurde. Auf einem Transparent über dem Podium stand: „Verbietet Falun Gong“. Einige Anwesende waren dafür zuständig, Fotos zu machen und mitzuschreiben.

Der Parteisekretär eröffnete das Treffen, indem er ein Dokument von einer übergeordneten Behörde verlas, in dem das Verbot von Falun Gong gefordert wurde. Dann gelobte er der Partei Gefolgschaftstreue. Danach verunglimpfte ein Staatsanwalt nach dem anderen Falun Gong.

Dann war der letzte Staatsanwalt an der Reihe, der eingeschlafen zu sein schien. Der Parteisekretär weckte ihn auf und er antwortete daraufhin: „Ich habe die Nachricht nicht wirklich verfolgt und kann daher keine Erklärung abgeben. So wie ein Mensch, der noch nie Weintrauben gegessen hat, nicht wissen kann, wie sie schmecken. Ich bin kein Falun-Gong-Praktizierender und habe daher nicht das Wissen, um seinen Wert einschätzen zu können.“

Alle waren sprachlos. Sie wussten, dass seine Weigerung, Position zu beziehen, gleichbedeutend damit war, sie für ihr negatives Reden über Falun Gong zu kritisieren.

Der Parteisekretär drängte ihn nicht weiter.

Wie sich herausstellte, sollte sich dieser Staatsanwalt eigentlich zu Hause von einer Krebsoperation erholen. Er kam aber, weil man ihm gesagt hatte, dass jeder an diesem Treffen teilnehmen müsse.

Nicht sehr viel später hatte er sich vollständig erholt. Ein Jahr später beantragte er seine vorzeitige Entlassung in den Ruhestand. Seine Kollegen verstanden, dass er er an der Verfolgung von Falun Gong nicht teilnehmen wollte.

Seitdem sind 18 Jahre vergangen und diesem Staatsanwalt geht es noch immer sehr gut. Er weiß, dass er gesegnet wurde, weil er Falun Gong unterstützt hatte.

* * *

Texte und Informationen von dieser Website können mit Quellenangabe grundsätzlich weiterverwendet werden.