Tianjin: Anwalt erstattet Strafanzeige gegen die Polizei wegen unrechtmäßiger Hausdurchsuchung bei Praktizierender
 

Tianjin: Anwalt erstattet Strafanzeige gegen die Polizei wegen unrechtmäßiger Hausdurchsuchung bei Praktizierender

Ein Anwalt verteidigte kürzlich eine Falun-Gong-Praktizierende in Tianjin und erstattete gegen die Polizei Strafanzeige, weil sie unrechtmäßig das Zuhause seiner Klientin durchsucht hatte.

Am 14. Januar 2017 gegen 10:00 Uhr verhaftete Liu Jie, der stellvertretende Leiter der Polizeistation von Shuangzha, zusammen mit acht weiteren Polizisten die Praktizierende Sun Jianhua bei der Tür ihres Wohnhauses. Die Polizisten hatten dort seit 6:00 Uhr gewartet, um Sun zu verhaften.

Ein Polizist nahm ihr die Schlüssel ab, und während einige Polizisten Sun zur Haftanstalt brachten, plünderten die anderen Polizisten, einschließlich Sang Jianbu und Zhao Yinxing ihr Zuhause. Sie beschlagnahmten ihren Computer, Falun-Gong-Bücher und Materialien sowie 4.000 Yuan (ca. 525,- € [1]), auf denen Botschaften über Falun Gong gedruckt waren.

Laut Suns Anwalt ist es der Polizei untersagt, Privateigentum ohne Anwesenheit des Besitzers oder Verwandten zu durchsuchen. Keiner der Polizisten wies während des Vorgangs einen Durchsuchungsbefehl vor. Hinzu kommt, dass die Polizei vier Monate nach der Durchsuchung immer noch keine Auflistung der aus ihrer Wohnung beschlagnahmten Gegenstände vorgelegt hatte.

Der Anwalt forderte die Staatsanwaltschaft des Bezirks Jinnan auf, diesen Fall zu untersuchen.

Suns Anwalt und ihre Familie gingen nach Suns Verhaftung mehrere Male zur Polizeistation, um ihre Freilassung zu erwirken. Der stellvertretende Leiter der Polizeistation Liu Jie ignorierte sie allerdings.

Suns Fall ging Ende März von der Staatsanwaltschaft zurück an die Polizei – für weitere Untersuchungen. Daraufhin ging der Anwalt am 10. April mit Suns Mann und ihrer Tochter zur Polizeistation, um ihre Freilassung zu fordern, aber Liu sagte ihnen, dass er den Fall schon bald wieder der Staatsanwaltschaft vorlegen werde.

Der Anwalt stritt mit Liu und sagte, dass es keine rechtliche Grundlage für die Verfolgung gebe. Auch Suns Tochter sagte, dass sie durch das Praktizieren von Falun Gong und indem sie ein guter Mensch sein wollte gegen kein Gesetz verstoßen habe. Liu weigerte sich, dem zuzuhören.

Suns Eltern sind beide über 85 Jahre alt. Ihr Vater hat Bluthochdruck und ihre Mutter Herzprobleme. Ihre Verhaftung, die sich um das Chinesische Neujahr ereignete, sorgte bei dem älteren Paar für großen seelischen Kummer.

Laut den Quellen wurde Sun von einer Person namens Zhang Baozhu angezeigt, weil sie ein Transparent von Falun Gong aufgehängt hatte. Zhang erhielt als Belohnung für seine Anzeige 500 Yuan.

Sun ist derzeit in der Haftanstalt des Bezirks Jinnan inhaftiert.


[1] Das durchschnittliche Einkommen eines chinesischen Arbeiters beträgt monatlich umgerechnet etwa 300,- €.

Englische Version:
http://en.minghui.org/html/articles/2017/5/29/164042.html

Chinesische Version:
http://www.minghui.org/mh/articles/2017/5/20/孙建华遭绑架抄家-律师控告天津警察-348467.html

Texte und Informationen von dieser Website können mit Quellenangabe grundsätzlich weiterverwendet werden.