Die traditionellen Werte einer chinesischen Frau

Chinesisches Zeichen für Frau Foto: Epoch Times

Chinesisches Zeichen für Frau Foto: Epoch Times

Das chinesische Schriftzeichen 女 (nǚ) bedeutet „Frau". Alle Schriftzeichen mit 女 haben etwas mit der Frau zu tun. Zum Beispiel 妻 (qī, Ehefrau), 婦 (fù, Hausfrau) und 媽 (mā, Mutter). Der rechte Teil des Schriftzeichens für Hausfrau ist ein Besen und der linke Teil eine Frau. Traditionellerweise kümmerte sich die Hausfrau in China um die Angelegenheiten des Haushalts wie das Kochen, Putzen und das Nähen.

Die Geschichte von Xiao Yixin, einer Frau in der Liao Dynastie, handelt außerdem von traditioneller Moral und Etikette, den Bindungen der Familie, gegenseitigem Respekt zwischen Ehemann und Ehefrau und gegenseitiger Unterstützung in Zeiten der Not – essentielle Prinzipien, die im alten China hoch gehalten wurden.


Xiao Yixin (蕭意辛), die Frau von Ye Lunu, einem Beamten in der Liao Dynastie (遼朝) (916 — 1125 n. Chr.), war in der chinesischen Geschichte bekannt als ein Vorbild für die Frauenrolle, die die Werte einer chinesischen Dame verkörperte. Sie stammte von der königlichen Familie ab, denn ihre Mutter, Prinzessin Hutu, war die Tochter des Kaisers.
Xiao Yixin war sowohl schön als auch gebildet und intelligent. Sie heiratete im Alter von 20 Jahren und widmete ihr Leben völlig ihrem Ehemann und ihrer Familie.


Einmal unterhielt sich Xiao Yixin mit ihren Schwägerinnen, als diese zu diskutieren begannen, wie sie durch Beseitigung böser Geister die Zuneigung ihrer Männer gewinnen könnten.

Xiao Yixin eröffnete eine andere Perspektive: „Solche Praktiken können es mit Anstand und Etikette nicht aufnehmen.“


Als die anderen fragten ‚warum‘, antwortete Xiao Yixin: „Wenn wir unseren Charakter stärken und unser Benehmen verbessern, um den angemessenen Standard zu erreichen, wenn wir uns gut um unsere Alten kümmern und ihnen Respekt erweisen, wenn wir zur Verwandtschaft unserer Ehemänner sanftmütig und freundlich sind, und wenn wir unserer jungen Generation gegenüber großzügig und aufgeschlossen sind, leben wir entsprechend den Prinzipien von Anstand und Etikette.“


„Wenn wir das können, werden wir die Liebe und den Respekt unserer Ehemänner auf natürliche Weise gewinnen. Andererseits, wenn wir zu bösen Praktiken greifen, um Gunst zu gewinnen, wie könnten wir uns nicht schuldig fühlen?“


Nachdem sie das gehört hatten, schämten sich die anderen Damen sehr.
[–Auf dem Weg ins Exil–]

Später wurde Xiao Yixins Ehemann wegen einer falschen Anschuldigung ins Exil verbannt. Da Xiao Yixin die Tochter einer Prinzessin war, wollte der Kaiser, dass sie sich von ihrem Mann scheiden ließe.


In Erwiderung darauf bat Xiao Yixin: „Eure Majestät, Ihr nehmt Rücksicht auf Eure Verwandtschaft mit meiner Familie und wollt mich vor einem Leben im Exil und vor dem Leiden mit meinem Ehemann bewahren. Das ist wirklich ein Akt großer Güte.“
„Aber ein Ehemann und eine Ehefrau müssen an den moralischen Prinzipien festhalten; sie sollten in guten wie in schlechten Zeiten zusammen bleiben und sich bis zum Tod nicht trennen.“

„Ich heiratete Ye Lunu, als ich noch jung war. Wenn ich meinen Mann verlasse, während er Elend und Schwierigkeiten durchhält, wäre das entgegen den grundlegenden moralischen Prinzipien. Wo wäre der Unterschied zum Verhalten eines Tieres?“
„Ich hoffe, Eure Majestät zeigen mir Gnade und erlauben mir, Ye Lunu ins Exil zu begleiten. Auch wenn ich dort sterbe, habe ich kein Bedauern.“


Bewegt von ihrer Bitte, gab der Kaiser seine Einwilligung.


Am Ort des Exils schufteten die beiden und ertrugen tägliche Mühsal, wobei Xiao Yixin jedoch kein Wort der Klage äußerte. Stattdessen war sie zu ihrem Mann noch gütiger und noch respektvoller.

Quelle: Clearwisdom.net

Texte und Informationen von dieser Website können mit Quellenangabe grundsätzlich weiterverwendet werden.