Falun Dafa gibt Menschen ihr Rechtsbewusstsein zurück

Falun-Dafa-Praktizierende sensibilisieren die Menschen für die Güte ihres Kultivierungsweges und informieren sie über die Verfolgung in China. Doch noch wichtiger ist, dass sie das Rechtsbewusstsein der Menschen wiedererwecken.

Zuerst an andere denken

Einmal hatte ich den Bus zur Arbeit verpasst und nahm mir ein Taxi. Der Fahrer, ein junger Mann, erzählte mir, dass er erst 19 sei. Ich sprach mit ihm über Falun Dafa und sagte ihm, dass es die Menschen anleite, gut zu sein.

Als ich darüber sprach, dass es wichtig sei, zuerst an andere zu denken, erwiderte er: „Zuerst an andere denken? Das ist mir neu. Mir hat noch nie jemand gesagt, dass ich zuerst an andere denken soll. Meine Mutter hat mir eher nahegelegt zu probieren, andere Leute zu betrügen. Ich suche immer nach Möglichkeiten, wie ich mehr Geld von meinen Fahrgästen bekommen kann.“

Ich fragte ihn, wie er sich danach fühle.

„Es ist so anstrengend“, sagte er. „Es wäre besser, es so zu machen, wie Sie sagten. Schon alleine beim Zuhören fühlte ich mich gut.“

Als wir am Ziel angekommen waren, lächelte er und wollte kein Geld für die Fahrt. Ich sagte jedoch zu ihm: „Falun-Dafa-Praktizierende nutzen andere nicht aus.“ Widerwillig nahm er mein Geld an.

Am nächsten Morgen auf dem Weg zum Bus hielt er mit seinem Taxi neben mir an. „Kommen Sie, ich nehme Sie mit“, sagte er. „Ich möchte mehr über Falun Dafa erfahren und werde Ihnen nichts berechnen.“ Ich zögerte etwas, bevor ich einstieg. Dann plauderte ich mit ihm über die Prinzipien, ein guter Mensch zu sein, so wie ich es von Falun Dafa gelernt hatte.

Er bat um meine Telefonnummer und wollte mir nichts berechnen, trotzdem bezahlte ich ihn. Er nahm nur so viel Geld, dass die Benzinkosten gedeckt waren. Bevor ich das Bürogebäude betrat, schaute ich mich noch einmal um. Er schaute mich an und zögerte wegzufahren. Ich wusste, dass Dafa sein Gewissen geweckt hatte, und freute mich für ihn.

Eine lebensbedrohende Situation wird behandelbar

Ein entfernter Cousin kam in ein Provinzkrankenhaus. Die Ärzte sagten, dass eine Niere nekrotisch sei, entfernt werden müsse und die andere urämisch sei.

Da viele Leute in seinem Zimmer waren, konnte ich nicht so viel sagen. Mein Cousin sah bleich aus und wirkte niedergeschlagen.

Später unterhielt ich mich mit seiner Frau und sagte zu ihr, dass ich Falun Dafa praktizieren würde. Ich sagte, diejenigen, die es praktizieren oder eine positive Einstellung dazu hätten, könnten dadurch Vorteile bekommen. Außerdem erzählte ich ihr von der Verfolgung durch die Kommunistischen Partei Chinas. Ich sagte ihr, sie solle meinen Cousin bitten, „Falun Dafa ist gut, Wahrhaftigkeit, Gutherzigkeit, Nachsicht sind gut“ zu rezitieren.

Nach einer Woche rief ich meine Tante an. Sie erzählte mir, dass es eine Fehldiagnose gewesen sei und er nur Nierensteine hätte. Nach der Operation sei er nach Hause gegangen und völlig gesund geworden.

Als meine Tante ihren Geburtstag feierte, besuchte er sie mit seiner ganzen Familie, etwa acht Personen. Während des Mittagessens nahm mich seine Frau beiseite und sagte leise zu mir: „Ich habe deinem Cousin erzählt, worüber wir im Krankenhaus gesprochen hatten. Anstatt zu schlafen, rezitierte er die ganze Nacht hindurch die beiden Sätze. Am nächsten Morgen fühlte er sich viel besser. Auch der Arzt meinte, er sehe anders aus, und ordnete weitere Untersuchungen an. Später teilten sie uns mit, dass es sich um eine Fehldiagnose gehandelt habe.“

Ich bin so froh, Sie getroffen zu haben!“

Weil ich Strafanzeige gegen Jiang Zemin, den ehemaligen Vorsitzenden der Kommunistischen Partei, erstattet hatte, wurde ich festgenommen und in ein Untersuchungsgefängnis gebracht. Dort traf ich eine junge Frau, die wegen Prostitution inhaftiert war. Sie war unhöflich und ordinär, doch ich unterhielt mich weiter mit ihr. Dabei erzählte ich ihr, dass ich Falun Dafa praktizierte. Ich sprach auch über Falun Dafa und die Verfolgung durch die kommunistische Partei sowie über meine Strafanzeige gegen Jiang Zemin. Sie hörte mir aufmerksam zu.

Ich empfahl ihr, ein guter Mensch zu sein, und bat sie, „Falun Dafa ist gut. Wahrhaftigkeit, Gutherzigkeit, Nachsicht sind gut“ zu rezitieren. Sie rezitierte diese Worte jeden Tag vor dem Schlafengehen und nach dem Aufstehen. Innerhalb von nur wenigen Tagen hatte sie sich völlig verändert.

Vor ihrer Freilassung sagte sie: „Als ich eingesperrt und mit 5.000 Yuan (ca. 652 Euro) Bußgeld belegt wurde, war ich sehr verärgert über mein Unglück. Jetzt bin ich sehr froh, dass ich dich getroffen habe. Das war das Bußgeld wert. Ich möchte mich nicht mehr prostituieren.“

Vor dem chinesischen Neujahr 2017 rief sie mich an und fragte mich, ob ich glaubte, dass sie ausreichend Fähigkeiten habe, um ein Nudelrestaurant zu eröffnen. Ich ermutigte sie und sagte ihr, sie solle sich immer an die beiden Sätze erinnern, die ich ihr beigebracht hätte.

Vor zwei Tagen hat sie ihr Nudelrestaurant eröffnet. Ich glaube, dass sie Erfolg haben wird, weil sie beteuert hat, immer „Falun Dafa ist gut, Wahrhaftigkeit, Gutherzigkeit, Nachsicht sind gut“ zu rezitieren.

Texte und Informationen von dieser Website können mit Quellenangabe grundsätzlich weiterverwendet werden.