Provinz Hunan: Polizei durchsucht die Wohnung einer Praktizierenden und beschlagnahmt ihr Eigentum

Acht Polizisten aus der Stadt Chenzhou verschafften sich am 27. April 2017 Zutritt zur Wohnung der Falun-Gong-Praktizierenden Jiang Xilians, indem sie behaupteten, einen Fall zu untersuchen. Falun Gong ist ein Kultivierungsweg, der derzeit in China verfolgt wird. Die Beamten beschlagnahmten ein Foto des Gründers von Falun Gong, Meister Li Hongzhi, um es als Beweis für den Glauben der inhaftierten Falun-Gong-Praktizierenden zu nehmen.

Jiang weigerte sich, zur Polizeiwache zu gehen, da sie kein Verbrechen begangen hatte. Auch weigerte sie sich, eine Aufzeichnung ihres Verhörs, das die Polizei bei ihr zuhause durchgeführt hatte, zu unterschreiben.

Jiangs Sohn hatte einen Teil des Vorgangs auf Video aufgezeichnet. Die Polizisten sperrten ihn daraufhin in ein Polizeiauto und zwangen ihn, die Aufnahme zu löschen. Sie forderten einen seiner Brüder auf, die Aufzeichnung anstelle von Jiang zu unterschreiben. Als die Beamten ihm verboten, die unterschriebene Erklärung zu fotografieren, strich er seine Unterschrift durch. Die Polizisten gingen später mit Meister Lis Foto weg.

Englische Version:
http://en.minghui.org/html/articles/2017/5/6/163110.html

Chinesische Version:
http://www.minghui.org/mh/articles/2017/4/30/湖南郴州警察抄家-蒋喜莲及家人抵制-346429.html

* * *

Texte und Informationen von dieser Website können mit Quellenangabe grundsätzlich weiterverwendet werden.