Österreich/Wien: Gedenkveranstaltung anlässlich 25. April 1999

Falun Dafa-Praktizierende aus Österreich veranstalteten eine Gedenkveranstaltung und Unterschriftensammlung anlässlich des friedlichen Appels vor 18 Jahren in China.

Praktizierende am 25. April 2017 auf dem denkwürdigen Maria-Theresien-Platz in Wien.

Bei schönstem Frühlingswetter konnten die Falun-Dafa-Praktizierenden die fünf harmonischen Übungen zeigen sowie auch über die seit 18 Jahren andauernde Verfolgung in China aufklären.

Viele Einheimische und Touristen zeigten sich betroffen angesichts der grausamen Fakten über die Verfolgung und sie unterzeichneten die aufliegende Petition an das UN-Hochkommissariat für Menschenrechte von DAFOH. http://dafoh.org

.....................

Der 25. April 1999: Damals forderten etwa 10.000 Praktizierende ruhig und friedlich vor dem nationalen Petitionsbüro in Peking die Freilassung von Mitpraktizierenden. Alles verlief friedlich und der damalige Premierminister sicherte die erbetene Freilassung zu. Dennoch markiert genau dieser 25. April 1999 die Begründung für die unrechte Verfolgung von Falun Dafa, die offiziell am 20. Juli 1999 begann, denn von den staatlichen Medien wurde dieser friedliche Appell nicht wahrheitsgemäß dargestellt, sondern als „Belagerung der Zentralregierung“.

Texte und Informationen von dieser Website können mit Quellenangabe grundsätzlich weiterverwendet werden.