Schweden: Kunstausstellung von „Zhen Shan Ren“– Besucher unterstützen Falun Gong 9. Mai 2017

In der vergangenen Woche fand in Helsingborg, Schweund in Tempe, Arizona in den USA die Internationale Kunstausstellung Die Kunst von Zhen Shan Ren (Wahrhaftigkeit, Gutherzigkeit, Nachsicht) statt. Diese Ausstellung wird seit über einem Jahrzehnt auf der ganzen Welt gezeigt. Sie macht auf Falun Gong aufmerksam und weckt bei den Besucher den Wunsch, sich für ein Ende der Verfolgung in China einzusetzen.

Die Gemälde von Falun-Gong-Praktizierenden führen die anleitenden Prinzipien dieser alten chinesischen Kultivierungspraktik und den friedlichen Widerstand der Praktizierenden gegen die brutale Verfolgung vor Augen. Viele Besucher der jüngsten Ausstellungen waren von den Gemälden zu Tränen gerührt, sehr viele unterzeichneten die ausliegende Petition zur Unterstützung von Falun Gong.

Die Ausstellung in Helsingborg, Schweden

Die Ausstellung in Helsingborg fand vom 27. April bis zum 1. Mai im Elite Hotel statt.

Eine junge Polin erzählte den Praktizierenden, dass sie von ihren Eltern von der Bösartigkeit der Kommunistischen Partei gehört habe, es seien aber nur Informationen aus zweiter Hand gewesen. Die Gemälde dagegen hätten sie richtig geschockt – sie habe den Schmerz fühlen können, den die Praktizierenden in China erleiden.

Auch ein anderer Ausstellungsbesucher, ein in Singapur geborener schwedischer Mann, betrachtete die Kunstwerke lange. Eine Betreuerin der Ausstellung sprach mit ihm und berichtete ihm von ihren persönlichen Erfahrungen, als sie in China wegen ihres Glaubens an Falun Gong gefoltert wurde. Ein paar Stunden später kehrte er in die Ausstellungshalle zurück und brachte eine Tüte Süßigkeiten als Geschenk für diese Praktizierende mit.


Die Besucher haben Kommentare ins Gästebuch geschrieben.


Ein junger Schwede (Mitte) hat lange mit den Praktizierenden gesprochen. Er verbeugt sich vor den Praktizierenden, um ihnen für ihr Engagement zu danken.


Den Besuchern wird erläutert, was auf den Gemälden dargestellt ist.

Viele Besucher kamen am zweiten Tag mit Freunden und Familienmitgliedern zurück.

Am Ende hatten die Praktizierenden über 300 Unterschriften auf einer Petition gesammelt, die ein Ende der Verfolgung fordert.

Zwei Lokalzeitungen in Helsingborg berichteten über die Ausstellung.

* * *

Texte und Informationen von dieser Website können mit Quellenangabe grundsätzlich weiterverwendet werden.