Provinz/Hebei: Wohnungsdurchsuchungen unter dem Vorwand, Existenzbedingungen zu bewerten

Bevollmächtigte des Kreisparteikomitees Fuping in der Stadt Baoding, Provinz Hebei durchsuchten die Wohnungen von fünf Falun Gong-Praktizierenden unter dem Vorwand, ihre finanzielle Lage zu bewerten.

Sobald sie Informationsmaterialien über Falun Gong fanden, riefen sie das Büro 610, die Bezirkspolizei und Polizeistationen an. Diese schickten daraufhin Polizisten, um die Haushalte der Praktizierenden zu durchsuchen und verschiedene Gegenstände zu beschlagnahmen.

Yang Jinlong vom Kreisparteikomitee und vier Mitarbeiter kamen am 30. März 2017 in Frau Wangs Wohnung. Als sie Informationsmaterialien über Falun Gong sahen, riefen sie die Polizei an. Daraufhin kamen drei Polizisten und beschlagnahmten 16 Falun Gong-Bücher, einen Notebook-Computer, Druckerpapier und persönliche Gegenstände.

Dieselbe Gruppe tauchte auch bei Frau Zhang Pings Haus auf. Sie sahen sich um und konnten nichts finden. Sie sagten: „Ihr Haus hat vorne und hinten einen Garten. Sie erfüllen nicht die Kriterien für eine einkommensschwache Familie.“ Dann gingen sie.

Am nächsten Tag kamen sie zu Duan Jianhuas Wohnung und behaupteten, seine Lebensverhältnisse untersuchen zu wollen. Sie durchsuchten seine Wohnung. Als sie Informationsmaterialien über Falun Gong entdeckten, informierten sie das Büro 610 und die Polizeibehörde. Anschließend kamen auch hier Polizisten, die sein Haus durchsuchten und einen Computer, einen Drucker, Druckerpatronen und andere Materialien mit einem Gesamtwert von über 20.000 Yuan (ca. 2.860 €) [1] beschlagnahmten. Frau Duan konnte entkommen.

Als nächstes gingen diese Mitarbeiter zu Tong Guolan, um „ihre finanzielle Lage zu überprüfen“. Sie beschlagnahmten zwei Drucker und andere Gegenstände von Falun Gong. Der Gesamtwert der beschlagnahmten Gegenstände betrug etwa 10.000 Yuan (ca. 1.430 €) [1]. Sie nahmen Frau Tong mit zur Polizeibehörde, verhörten sie, machten Notizen und ließen sie schließlich wieder gehen.

Am 1. April begaben sie sich zu Zheng Baoyings Haus und konfiszierten ihren Computer, ihren Drucker und Falun Gong-Bücher. Der Wert der Gegenstände betrug etwa 7.000 Yuan (ca. 930 €).

Sechs Tage später gingen Polizisten aus der Polizeibehörde Fuping wieder zur Wohnung von Frau Duan. Als sie sie nicht antrafen, nahmen sie ihren Schwager und ihren Mann zur Befragung in die Polizeibehörde mit. Sie drohten damit, einen landesweiten Haftbefehl zur Verhaftung von Frau Duan zu erlassen. Sie drohten außerdem, dass Duans Tochter nach dem Hochschulabschluss Schwierigkeiten bei der Jobsuche haben werde, wenn Frau Duan nicht auf ihren Glauben an Falun Gong verzichte.

Einer Informationsquelle zufolge wies der Leiter des Büros 610, Gao Fengxian, diese Aktionen an. Die Polizisten der Polizeistation Chengguan beteiligten sich daran, Eigentum von Praktizierenden zu beschlagnahmen. Ausschlaggebend für diesen Einsatz war, dass jemand beim Kreisparteisekretär einen Praktizierenden angezeigt hatte, der mit den Passanten in der Öffentlichkeit über Falun Gong und die Verfolgung gesprochen hatte.

Kontaktinformationen zu den Tätern:

Hao Guochi, Sekretär des Kreisparteikomitees Fuping: + 86-18803123456
Gao Fengxian, Leiter des Kreiskomitees für Politik und Recht Fuping: + 86-13933296906
Li Lixin, Direktor der Kreispolizeibehörde Fuping: + 86-13833218999
Fan Zhenhua, Hauptmann der Staatssicherheitsabteilung: + 86-13930291066.

[1] Das durchschnittliche Einkommen eines Arbeiters beträgt in den Städten Chinas monatlich umgerechnet etwa 300,- €

Englische Version:
http://en.minghui.org/html/articles/2017/4/25/162971.html

Chinesische Version:
http://www.minghui.org/mh/articles/2017/4/19/河北阜平县委打着“扶贫”幌子抄家抢劫-345831.html

Texte und Informationen von dieser Website können mit Quellenangabe grundsätzlich weiterverwendet werden.