Chinesisches Schriftzeichen: 筆 – Pinsel


Das chinesische Schriftzeichen für Pinsel.

Das chinesische Schriftzeichen 筆 (bǐ) bezog sich ursprünglich auf einen Pinsel, der aus Tierhaaren und einem Bambusstiel gefertigt wurde. Der obere Teil des Schriftzeichens ist der Wortstamm für Bambus (竹). Der untere Teil 聿 wurde aus der Orakelknochenschrift übernommen. Es ähnelt einer Hand, die einen Stiel hält.

Heutzutage bezieht sich das Schriftzeichen 筆 auf alle Arten von Stiften. Wenn es in Verbindung mit anderen Schriftzeichen verwendet wird, werden Wörter gebildet, die etwas mit Schreiben oder Zeichnen zu tun haben. Zum Beispiel das Wort Pseudonym 筆名 (bǐ míng) oder ein göttliches künstlerisches Werk 神來之筆 (shén lái zhī bǐ).

Das Schriftzeichen 筆 bezeichnet auch den Beruf des Schriftstellers. Die traditionelle chinesische Kultur war auch als „göttlich überlieferte Kultur“ bekannt. Gemäß dem traditionellen chinesischen Glauben wurde jeder Beruf, der in der Menschenwelt existiert, von Gottheiten erschaffen. So gab es für jeden Beruf eine zuständige Gottheit, welche die Menschen in diesem Beruf anleitete.

Die Gottheit des Stiftes, ähnlich den Musen in der westlichen Kultur, verleiht den Schreibern ihre Inspiration und Schreibfähigkeiten. Dieser Glaube wird in vielen Kunstformen dargestellt, wie in dem Tanz „Legende des Pinsels“ von dem Tanztheater „Shen Yun“ im Jahr 2011. Darin ist zu sehen, wie eine Gottheit den Pinsel und die Schreibfertigkeiten an die altertümlichen Menschen in China überlieferte.


Tanz „Legende des Pinsels“ von dem Tanztheater „Shen Yun“ im Jahr 2011.Foto: Shen Yun Performing Arts

Es gibt eine sehr berühmte Volkserzählung über den Pinsel: 神筆馬良 (shén bǐ mǎ liáng) oder „Der magische Pinsel“. Diese Geschichte handelt von einem armen kleinen Jungen namens Ma Liang. Eines Tages erhielt er von einer Gottheit einen magischen Pinsel, der auch für Tuschemalerei benutzt werden konnte. Der Junge bemerkte, dass alles, was er mit diesem magischen Pinsel malte, lebendig wurde.

So ein wertvolles Geschenk erhaltend, benutzte Ma Liang den Pinsel nur, um gute Taten zu vollbringen. Er half den Schwachen und förderte die Gerechtigkeit, anstatt ihn für Ruhm, Reichtum und andere persönliche Interessen einzusetzen.

Texte und Informationen von dieser Website können mit Quellenangabe grundsätzlich weiterverwendet werden.