Schweden/Stockholm: Rege Unterstützung in der Nähe des Königspalastes

Schwedische Falun Dafa-Praktizierende waren am 8. April auf Mynttorget in der Altstadt im Zentrum von Stockholm mit einem Informationsstand präsent. Mynttorget ist ein öffentlicher Platz in der Nähe des Königspalastes. Die Praktizierenden informierten dort über Falun Gong, die Verfolgung in China und den Organraub an Lebenden – und erhielten rege Unterstützung.


Gruppenübung auf dem öffentlichen Platz Mynttorget in Stockholm, Schweden am 8. April 2017


Passanten bleiben stehen, um die Informationstafeln über Falun Dafa zu lesen

„Ich werde tun, was ich kann, um zu helfen“

Eine große Anzahl von Touristen und Einheimischen blieb stehen, um mehr zu erfahren. Viele von ihnen sprachen mit den Praktizierenden und unterschrieben Petitionen, damit die Gräueltaten der Verfolgung und des Organraubes in China ein Ende finden.

Frank, ein Gymnasiast, sagte, er habe schon früher von Falun Dafa gehört, auch vom Organraub an lebenden Praktizierenden. „Ich habe gerade ein Projekt mit Schwerpunkt auf die Menschenrechtsverletzungen in China abgeschlossen“, sagte er. „Ich werde tun, was ich kann, um zu helfen.“

Ein Ortsansässiger namens Uppsala war in Tibet gewesen und kann einfaches Chinesisch sprechen. „Ich weiß, was in China los ist. Vielen meiner Freunden ist auch bewusst, wie die chinesischen Kommunisten die Menschen misshandeln mit Haft, Folter und erzwungener Organentnahme.“ Am Ende unterzeichnete er eine Petition mit seinem schwedischen Namen und seinem Namen auf Chinesisch.


Touristen und Einheimische sprechen mit den Praktizierenden über Falun Dafa.


Viele Passanten unterzeichnen die Petitionen, die ein Ende der Brutalität in China fordern.

Maria blieb mit ihrem Sohn Leon bei der Veranstaltung stehen. Sie unterzeichnete eine Petition und sagte zu ihrem Sohn: „Die Menschen werden in China wegen ihrer Organe ermordet. Sie wurden wegen ihres Glaubens getötet. Wir müssen ihnen helfen.“ Leon nickte und unterschrieb ebenfall die Petition.

Einen Tag vor der Veranstaltung gab es ein LKW-Attentat in Stockholm, bei dem fünf Menschen getötet und 15 verletzt wurden. Als er die friedlichen und sanften Übungen sah, sagte ein Mann: „Wenn mehr Menschen Falun Dafa praktizieren würden, hätten wir eine bessere Welt.“

* * *

Texte und Informationen von dieser Website können mit Quellenangabe grundsätzlich weiterverwendet werden.