Provinz Heilongjiang: Polizisten in Zivil überfallen Lehrerin und nehmen sie erneut wegen ihres Glaubens fest

Hao Yingwu (auch als Hao Mingmei bekannt) wurde verhaftet, weil sie sich weigerte Falun Gong aufzugeben. Falun Gong ist ein Kultivierungsweg, der vom kommunistischen Regime in China verfolgt wird. Ihre Gesundheit verschlechterte sich rasch; jetzt leidet sie an Herzproblemen und an einem Bandscheibenvorfall. Ihre Hände zittern unentwegt.

Die örtlichen Behörden verweigern ihr jedoch Haftaussetzung zur medizinischen Behandlung. Ihre Angehörigen sind sehr besorgt um ihr Wohlergehen.

Die jüngste Verhaftung erfolgte elf Monate nach ihrer letzten Festnahme

Hao, 51-jährige Englischlehrerin, befand sich am 22. März 2017 in ihrer Wohnung, als ihr Vermieter kam, um „die Betriebskosten einzusammeln“. Sie vertraute ihm und öffnete die Tür. Da stürmten sieben Polizisten in Zivilkleidung herein und stellten alles auf den Kopf, ohne einen Durchsuchungsbefehl vorzuweisen.

Die Polizisten behaupteten, dass Haos Verhaftung nur der Abschluss ihrer früheren Festnahme vom 21. April 2016 sei. Damals war sie festgenommen worden, als sie auf den Zug gewartet hatte, mit dem sie zu ihrer kranken Mutter fahren wollte. Fünf Tage später hatte man sie freigelassen, weil man einen schlimmen Bandscheibenvorfall festgestellt hatte.

Da sich Hao weiterhin bemühte, auf die Verfolgung von Falun Gong aufmerksam zu machen, behielt die Polizei sie im Visier und nahm sie im März erneut fest.

Englische Version:
http://en.minghui.org/html/articles/2017/4/5/162733.html

Chinesische Version:
http://www.minghui.org/mh/articles/2017/4/3/大庆教师郝明媚被非法关押-身体堪忧(图)-345098.html

Texte und Informationen von dieser Website können mit Quellenangabe grundsätzlich weiterverwendet werden.