Tianjin: Praktizierender erstattet Strafanzeige gegen den Leiter eines Untersuchungsgefängnisses

Yang Yuyong, ein Falun Gong-Praktizierender aus Tianjin, hat wegen erlittener Folterungen Strafanzeige gegen den Leiter des Untersuchungsgefängnisses im Bezirk Wuqing (Provinz Tianjin) sowie gegen den Wärter mit Nachnamen Liu erstattet. Sein Anwalt leitete die Anzeige an die Staatsanwaltschaft Tianjin, an die Polizeibehörde Tianjin und an andere zuständige Abteilungen weiter.

Der Dorfleiter von Xitianzhuang und Beamte der Staatssicherheitsabteilung Tianjin, der Staatssicherheitsabteilung Wuqing und der Polizeiwache Huanghuadian hatten Yang und seine Frau am 7. Dezember 2016 rechtswidrig festgenommen und in der Polizeiwache Huanghuadian eingesperrt.

Später überstellten sie Yang ins Untersuchungsgefängnis des Bezirks Wuqing, wo er gefoltert wurde.

Folterung auf einem kleinen Stuhl

Weil sich Yang weigerte, Zwangsarbeit zu verrichten, folterte der Wärter Liu ihn, indem er ihn von 6:00 Uhr bis 22:00 Uhr auf einem kleinen Stuhl sitzen ließ. Fürs Essen und für den Gang zur Toilette wurden ihm am Tag lediglich 10 Minuten Zeit gewährt.

Schwere Hand- und Fußfesseln

Weil Yang den Forderungen der Wärter nicht nachkam, legte der Wärter Liu ihm für mehrere Tage Hand- und Fußfesseln an. An jeden Fuß wurde eine schwere Eisenkugel gehängt. Die Hand- und Fußfesseln wurden aneinander gekettet. Auch als Yangs Anwalt kam, nahmen sie ihm die Fesseln nicht ab. Erst auf Beschwerde des Anwalts wurden sie schließlich entfernt.

 
Folterillustration: an Händen und Füßen gefesselt

Schläge

Weil sich Yang nicht schuldig bekannte und auch das entsprechende Dokument nicht unterschrieb, brachte der Wärter Liu ihn in eine kleine Zelle. Er befahl zwei Insassen, ihm die Hose runterzuziehen und ihn festzuhalten. Daraufhin schlug der Wärter mit einem Stock brutal auf Yangs Gesäß ein, bis der Stock brach. Die Narben davon sind noch heute sichtbar.

Der Wärter verbot Yang, die Schläge oder die anderen Misshandlungen seinem Anwalt gegenüber nicht zu erwähnen, da er sonst beim nächsten Mal einen noch dickeren Stock benutzen würde.

Massenverhaftung von Praktizierenden

Die Verhaftung von Yang und seiner Frau war Teil einer Massenverhaftung von Falun Gong-Praktizierenden. Am 7. und 8. Dezember wurden ungefähr 20 Praktizierende aus Tianjin, darunter ein 85-jähriger Mann, verhaftet. Beamte der Polizeibehörde Tianjin hatten die Telefone der Praktizierenden abgehört und waren ihnen und ihren Angehörigen gefolgt. Einige Praktizierende waren über ein Jahr lang heimlich überwacht worden.

Früherer Bericht:
Polizeirazzia in Tianjin: 18 Falun Gong-Praktizierende Anfang Dezember verhaftet
http://de.minghui.org/html/articles/2016/12/23/124017.html

Englische Version vorhanden
http://en.minghui.org/html/articles/2017/3/15/162507.html

Chinesische Version vorhanden
http://www.minghui.org/mh/articles/2017/3/5/遭酷刑迫害-杨玉永控告天津看守所所长-343847.html

Texte und Informationen von dieser Website können mit Quellenangabe grundsätzlich weiterverwendet werden.