Europa: Zunehmende Unterstützung für die Beendigung der Verfolgung von Falun Dafa

In den vergangenen Wochen haben Falun Dafa-Praktizierende in Europa verschiedene Veranstaltungen durchgeführt, um die Öffentlichkeit auf die fast 18-jährige Verfolgung von Falun Dafa in China aufmerksam zu machen. Menschen in ganz Europa zeigen ihre Unterstützung für Falun Dafa (auch Falun Gong genannt), indem sie Petitionen unterschreiben, die ein Ende der Verfolgung und vor allem des Organraubs an Gewissensgefangenen durch das chinesische Regime fordern. Im Folgenden finden Sie Fotoreportagen von aktuellen Aktivitäten in Stockholm, Bukarest, Köln und Helsinki.

Stockholm, Schweden

Die Konserthuset (Stockholmer Konzerthalle) neben dem Hauptbahnhof ist ein beliebter Ort in Stockholm, der von Touristen und Einheimischen gleichermaßen besucht wird. Lokale Praktizierende veranstalteten letzte Woche vor der Konzerthalle einen Informationstag.

Sie stellten Informationstafeln auf, die Falun Dafa vorstellten und über die brutale Verfolgung informierten. Sie zeigten auch die Übungen und verteilten Flyer an Menschen, die mehr erfahren wollten.

Bestürzt über die Brutalität der Verfolgung, vor allem über den staatlich geförderten Organraub an verfolgten Falun Dafa-Praktizierenden und anderen Gewissensgefangenen, unterzeichneten viele Passanten die Petition, um auf diesem Weg die Gräueltaten in China zu verurteilten.


Vorführung der Falun Gong-Übungen in der Nähe des Konserthuset in Stockholm


Die Praktizierenden sprechen mit den Menschen über die Verfolgung von Falun Dafa in China.


Viele Menschen unterschreiben die Petition, um den friedlichen Widerstand der Praktizierenden gegenüber der Verfolgung zu unterstützen.


Ein Tourist (rechts) lernt die Übungen.

Ahmed, ein chinesischer Amerikaner, las den Flyer und sprach lange mit den Praktizierenden.

„Ich hatte ein falsches Verständnis von Falun Gong. Ich dachte, Sie mischen sich in die Politik ein und ich mochte Sie nicht. Heute erkenne ich, dass ich falsch lag, Falun Gong ist großartig. Ich werde mehr darüber im Internet lesen. Ich bin jetzt sehr daran interessiert“, sagte er, bevor er die Petition unterschrieb.

Zwei junge schwedische Männer, beide Journalisten, konnten nicht glauben, dass das chinesische Regime Organe von lebenden Praktizierenden entnehmen lässt. Sie sprachen miteinander, was sie tun könnten, um zu helfen, und beschlossen, eine Radiosendung zu produzieren, um dieses Verbrechen bekannt zu machen.

Ein Vater und seine Tochter lasen sorgfältig alle Plakate durch. Der Vater sagte: „Die KP Chinas sollte nicht existieren. Kein kommunistisches Land ist gut. Sie haben nichts Gutes getan. Ich glaube, dass die kommunistische Partei bald zugrunde gehen wird. Deshalb möchte ich gerne, dass meine Tochter Chinesisch lernt. Ich glaube, dass China ohne die kommunistische Partei besonders gut sein wird.“

Bukarest, Rumänien

Praktizierende in Rumänien hielten am 5. März 2017 in Statuia Lupoaicei, einem stark frequentierten Ort in der Innenstadt von Bukarest, eine ähnliche Veranstaltung ab.


Touristen in Statuia Lupoaicei unterzeichnen eine Petition, die das Ende der Verfolgung von Falun Gong in China fordert.


Dieser junge Mann lebte neun Jahre in China. Er zeigt seine Unterstützung für den friedlichen Widerstand der Falun Dafa-Praktizierenden gegen die Verfolgung.

Helsinki, Finnland

Falun Dafa-Praktizierende aus Helsinki beteiligten sich am 25. und 26. Februar 2017 an einer lokalen Gesundheitsmesse, dem Joogafestival. Sie stellten diese alte Kultivierungspraktik den Besuchern vor, die aus allen Gesellschaftsschichten kamen. Es waren Geschäftsleute, Priester, Musiker, Künstler und Studenten darunter.


Viele Menschen bleiben am Stand der Praktizierenden stehen und lernen die Falun Gong-Übungen.


Besucher der Gesundheitsmesse in Helsinki unterschreiben die Petition, die eine Beendigung des Organraubs in China fordert.

* * *

Texte und Informationen von dieser Website können mit Quellenangabe grundsätzlich weiterverwendet werden.