Innere Mongolei: Anwalt bedroht, während er eine Falun Gong-Praktizierende verteidigt

Wang Yulan aus dem Linken Banner Bairin in der Inneren Mongolei wurde am 3. März 2017 verurteilt, weil sie sich geweigert hatte, Falun Gong aufzugeben. Falun Gong ist ein spiritueller Kultivierungsweg, der vom kommunistischen Regime in China verfolgt wird.

Ihr Anwalt plädierte auf nicht schuldig. Er argumentierte, dass seine Mandantin wegen der Ausübung ihres verfassungsmäßigen Rechts auf Glaubensfreiheit niemals hätte verfolgt werden dürfen, da kein Gesetz in China Falun Gong kriminalisiere.

Als Wang von ihrem Anwalt gebeten wurde zu erklären, warum sie ihren Glauben nie aufgegeben hatte, antwortete sie, dass Falun Gong ihr ihre Gesundheit zurückgegeben habe.

Der Richter unterbrach den Anwalt und tadelte ihn, dass er Fragen stelle, die nicht sachdienlich seien. Der Anwalt kämpfte um sein Recht, seine Mandantin vor Gericht zu vertreten, aber noch bevor er seine Argumentation beenden konnte, klopfte der Richter mit seinem Hammer und vertagte die Sitzung.

Mehrere Personen, deren Identität unbekannt war, umstellten danach den Anwalt und bedrohten ihn.

Englische Version:
http://en.minghui.org/html/articles/2017/3/8/162424.html

Chinesische Version:
http://www.minghui.org/mh/articles/2017/3/5/内蒙古赤峰市巴林左旗王玉兰被非法庭审-343864.html

* * *

Texte und Informationen von dieser Website können mit Quellenangabe grundsätzlich weiterverwendet werden.