Falun Dafa brachte meiner ganzen Familie Vorteile

In meiner Familie war meine Generation die erste, die nach der Kulturrevolution eine Hochschule besuchte.

Nach dem Abschluss bekam ich eine Anstellung in einem großen Staatsunternehmen. Ich war in meiner Position hervorragend und meine Artikel wurden in einem staatlichen Magazin veröffentlicht. Ich war auch die erste in meinem Alter, der ein beheiztes Haus zugeteilt wurde. Aufgrund meiner Beiträge erhielt ich mehrere Gehaltserhöhungen.

Mein Motto lautete: „Ich bekomme, was immer ich möchte!“ Aber dann änderten sich die Dinge.

Als meine Tochter wegen einer Erkältung in einem Krankenhaus behandelt wurde, stellte sich heraus, dass das Medikament, das ihr gespritzt wurde, eine wirkungslose Fälschung war. Dadurch verschlimmerte sich ihr Fieber und sie konnte sieben Tage lang weder essen noch trinken. In einem großen Krankenhaus erhielten wir dann die Diagnose, dass sie einen unheilbaren Herzschaden erlitten hatte. Ein Kinderarzt empfahl mir, sie aufzugeben und über ein zweites Kind nachzudenken.

Ich war verzweifelt und erlebte einen körperlichen und geistigen Zusammenbruch. Ich litt unter Schlafstörungen, Nierenproblemen und ständigem Ohrklingeln. Man sagte mir, dass nur eine Operation meine Ohrprobleme lösen könnte, was aber das Risiko einer Gesichtsentstellung zur Folge haben könnte. Mein Leben war eine Hölle!

Ich fing an Falun Dafa zu praktizieren

Damals, kurz vor Ende 1996, ging ich jeden Morgen in einem Park spazieren, weil ich nicht schlafen konnte. Dort sah ich immer eine Gruppe Menschen Übungen machen.

Schließlich ging ich einmal zu ihnen hin, um mich mit ihnen zu unterhalten. Die Übungsleiterin erzählte mir, dass sie die Übungen von Falun Dafa praktizieren und diese wunderbare gesundheitliche Vorteile bringen würden. Praktizierende sollten jedoch einem hohen moralischen Maßstab folgen. Sie sagte auch, dass es für die ganze Familie vorteilhaft sei, wenn eine Person praktizierte.

Ich kaufte in einer lokalen Buchhandlung ein Exemplar des Buches Zhuan Falun (Li Hongzhi), das Hauptbuch des Falun Dafa. Ich spürte, dass diese Praktik anders war als andere Formen von Qigong und erkannte, dass es nicht so einfach war, wie ich dachte. Das Buch lehrte mich, nicht zurückzuschlagen, wenn ich geschlagen würde und nicht zurückzuschimpfen, wenn ich beleidigt würde.

Ich war ziemlich aufbrausend und wusste, dass es mir schwerfallen würde, nicht zurückzuschlagen. Als ich mit der Übungsleiterin darüber sprach, bestärkte sie mich darin, das Buch mehr zu lesen.

Je mehr ich es las, desto tiefer wurde mein Verständnis. Ich glaubte an Wahrhaftigkeit, Güte und Nachsicht und wusste, dass ich mich danach richten sollte.

Erhöhung meiner Xinxing

Durch das Praktizieren von Falun Dafa konnte ich die materiellen Vorteile allmählich leichter nehmen. Ich akzeptierte, was auch immer mir gegeben wurde, und kämpfte nicht für meine eigenen Interessen.

Mein Mann und ich gerieten oft wegen der Hausarbeiten in Streit. Dabei kritisierte ich ihn. Ich warf ihm vor, faul und dumm zu sein. Er hatte ein Alkoholproblem und ich verachtete ihn dafür. Wir ließen uns fast scheiden.

Falun Dafa änderte meine schlechte Laune und gab mir Energie. Ich behandelte meinen Mann fürsorglicher und fing an, mich um die ganze Hausarbeit zu kümmern. Über sein Trinken war ich zwar immer noch unzufrieden, aber ich blieb ruhig, wenn ich mit ihm darüber sprach.

Oft wartete ich auf ihn, bis er heimkam, ganz gleich wie spät es wurde. Ich half ihm, sich zu säubern. Zudem kochte ich für ihn gesundes Essen. Als er sah, wie ich mich veränderte, unterstützte er mein Praktizieren.

Ich hatte immer eine scharfe Zunge und hatte viele Menschen verletzt. Einmal forderten mich einige Kollegen am Arbeitsplatz heraus: „Bist du jetzt wirklich so gut? Du schlägst oder schimpfst nicht mehr zurück? Das glauben wir nicht. Machen wir doch einen Versuch.“ Sie stießen mich auf einen Tisch und fingen an, mich zu schlagen. Eine Person schrie: „Jetzt ist es Zeit für Vergeltung!“ Ich lag einfach unbeweglich da und ließ sie mich schlagen.

Im Frühjahr 1999 gab es in meiner Stadt eine Grippewelle. Fast alle Schulen und Kindergärten waren geschlossen. Über 100 Angestellte an meinem Arbeitsplatz hatten Grippe, ich jedoch nicht.

Meine Kollegen glaubten jedoch nicht, dass Falun Dafa so kraftvoll war. So benutzte einer von ihnen, der die Grippe hatte, absichtlich meine Tasse, um daraus Wasser zu trinken und seine Medikamente einzunehmen. Als ich dennoch keine Grippe bekam, waren alle überzeugt, und viele von ihnen begannen, Falun Dafa Bücher zu lesen und die Übungen zu lernen.

Nur zwei Monate später begann jedoch die Verfolgung von Falun Dafa. Da gaben sie es vor Angst wieder auf.

Meiner Tochter und einem anderen Verwandten tut es gut

Das Klingeln in meinen Ohren und meine anderen Beschwerden verschwanden kurz nachdem ich mit dem Praktizieren von Falun Dafa begonnen hatte.Ich nahm meine Tochter zweimal mit auf den Übungsplatz und schaute zuhause mit ihr zusammen Videovorträge des Meisters an.

Obwohl sie mit Schularbeiten beschäftigt war und die Übungen nicht praktizierte, nahm sie allmählich zu und sah gesund aus. Nach einer Untersuchung sagte der Arzt, dass sie ein gesundes Herz habe. Nach ihrem Hochschulabschluss bekam sie einen sehr guten Job.

Einer meiner jüngeren Verwandten war in die Kommunistische Partei Chinas (KPCh) eingetreten mit der Absicht, nach der Hochschule einen guten Job zu bekommen. Er bekam keine Anstellung und blieb zuhause.

Er sagte mir: „Es ist sehr schwierig, in dem Unternehmen, in dem deine Tochter arbeitet, einen Job zu bekommen. Es ist üblich, hintenherum 200.000 Yuan (ca. 27.600 Euro) [1] zu bezahlen, um eine spezielle Bewilligung des Bürgermeisters zu erhalten, dort arbeiten zu dürfen. Ich denke, dass sie dort einen Job bekam, hat etwas mit deinem Glauben zu tun!“

Ich sagte ihm, dass er recht hatte. Ich erklärte ihm die Fakten über Falun Dafa und riet ihm, aus der KPCh auszutreten. Das tat er auch. Einen Monat später bekam auch er einen guten Job.

Wiederherstellung des Gesundheitszustandes und des Sehvermögens meines Mannes

Bei der Verfolgung wurde ich zur Zielscheibe für die lokale Polizei und andere Beamte der KP. Sie meinten, dass ich Koordinatorin sei, und schikanierten mich und meinen Mann. Ich weigerte mich, irgendwelche Erklärungen zu unterschreiben, dass ich Falun Dafa aufgeben würde. Mein Arbeitgeber wurde gezwungen, mich zu entlassen und gewährte mir nur etwas über 100 Yuan (knapp 15 Euro) im Monat.

Die Polizisten forderten dann von meinem Mann, diese Erklärungen zu unterschreiben. Ich bat ihn, das nicht zu tun, da das für ihn schlecht sein würde. Er unterschrieb ein- oder zweimal, weigerte sich danach aber.

Er war eigentlich gesund, aber nach 2003 verschlechterte sich sein Gesundheitszustand zusehends. Er hatte Schlafstörungen und musste wegen hohen Blutdrucks, Kopfschmerzen und Schwindel im Bett bleiben. Medikamente und Krankenhausaufenthalte brachten keine Besserung. Er konnte mehrere Jahre nicht arbeiten gehen. Wir verbrauchten nahezu all unsere Ersparnisse.

Eines Tages las ich auf der Minghui-Website einen Artikel über die Veröffentlichung von feierlichen Erklärungen mit dem Widerruf früheren Fehlverhaltens. Es wurde berichtet, dass es denjenigen, die das taten, Glück gebracht habe. Mir dämmerte, dass die Krankheit meines Mannes mit diesen von ihm unterschriebenen Erklärungen zur Lossagung von Falun Dafa zu tun haben könnte.

Daraufhin bat ich ihn, solch eine feierliche Erklärung zu schreiben, doch er lehnte das ab.

Ein Jahr später hatte ich einen Traum: Ich stieg in eine unterirdische Höhle hinab und sah dort auf einer Steinmauer überall Zettel liegen. Es standen Namen darauf und der meines Mannes war auch dabei. Es hieß, dass er Falun Dafa verleumdet hätte.

Ich sprach mit meinem Mann über den Traum, doch er glaubte es nicht. Ich ließ nichts unversucht, ihn zum Schreiben dieser Erklärung zu bewegen. Am Ende legte ich einen Stift und ein Blatt Papier neben sein Bett und bereitete das Essen vor.

Eine Weile später rief er: „Komm schnell! Ich sehe nichts mehr!“

„Was ist passiert?“, fragte ich und sagte dann: „Wenn du diese feierliche Erklärung nicht schreibst, kann dich niemand retten.“ Dann ging ich in die Küche zurück.

Als ich ihm das Essen brachte, sah ich seine Erklärung neben ihm liegen. Die Schrift war schief und krumm, weil er ja nicht sehen konnte, sie wurde aber zum Ende hin besser und allmählich gerade. Nachdem er diese Erklärung abgegeben hatte, kehrte sein Sehvermögen zurück, und schließlich wurde er wieder ganz gesund.

Ich hoffe, dass auch anderen Falun Dafa gut tun kann.


* * *

Texte und Informationen von dieser Website können mit Quellenangabe grundsätzlich weiterverwendet werden.