Provinz Heilongjiang: 18 Einwohner während Polizeirazzia festgenommen

Bei einer Polizeirazzia wurden unlängst 18 Ortsbewohner des Bezirks Acheng von Harbin festgenommen. Diese Bewohner waren ins Visier genommen worden, weil sie sich geweigert hatten, Falun Gong aufzugeben. Falun Gong (auch Falun Dafa genannt) ist eine spirituelle Kultivierungsschule, die vom chinesischen kommunistischen Regime verfolgt wird.

Laut Informanten versammelten sich die Mitarbeiter der Polizeibehörde in Harbin und der Polizeibehörde in Acheng am Morgen des 25. Februar, um darüber zu diskutieren, wie sie die Falun Gong-Praktizierenden verhaften könnten. Danach erhielten 100 Agenten von verschiedenen Polizeistationen den Auftrag, für den Rest des Tages die Wohnungen von Praktizierenden zu überfallen.

Diese Agenten trugen Zivilkleidung und zeigten keine Durchsuchungsbefehle vor, als sie in Privatwohnungen eindrangen. Bei ihren Überfällen beschlagnahmten sie persönliche Gegenstände der Praktizierenden, unter anderem ihre Falun Gong-Bücher, Computer, Drucker und andere Wertgegenstände.

Zu den verhafteten Praktizierenden gehören: Zhang Ge (m), 54; Shi Tiejin (m) und seine Frau Meng Fanling, 44; Zhang Chunyu (w), 63; Li Peng (m), 63, und seine Tochter Li Xiaowei, 33; Zhang Guangli (m); Pan Fang (w); Wang Zongrong (w), 50; Wang Yanqiu (w), 59; Lv Haiyan (m), 63; Cao Yan (w), 53; Hu Xiuqin (w) und fünf weitere Praktizierende, deren Namen noch geklärt werden müssen.

Die Agenten beschlagnahmen außerdem die Autos von Zhang Ge und Shi Tiejin.

Englische Version:
http://en.minghui.org/html/articles/2017/2/28/162345.html

Chinesische Version:
http://www.minghui.org/mh/articles/2017/2/27/哈尔滨市阿城区约18位法轮功学员被绑架-343639.html

Texte und Informationen von dieser Website können mit Quellenangabe grundsätzlich weiterverwendet werden.