Provinz Henan: 63-Jährige eingesperrt und gefoltert, weil sie Falun Gong praktiziert

Frau Jiao Cuiyun, 63, wurde am 19. Dezember 2014 zu dreieinhalb Jahren Haft im Gefängnis Xinxiang verurteilt, weil sie Falun Gong praktiziert. Sie wird jeden Tag dazu gezwungen, stundenlang Schwerstarbeit zu verrichten, und bekommt nicht genug Nahrung. Mittlerweile wollen die Wärter sie zu zwingen, ihren Glauben an Falun Gong aufzugeben.

Festgenommen und verurteilt

Am 12. August 2014 sprangen Beamte der Staatssicherheit des Landkreises Qingfeng und der Polizeistation Chengzhen über eine Mauer in Jiaos Hof und brachen in ihre Wohnung ein. Sie beschlagnahmten ihre Falun Gong-Bücher, einen MP3-Player mit Informationen über Falun Gong sowie gedruckte Informationsmaterialien.

Jiao war zu diesem Zeitpunkt nicht zu Hause. Deshalb bedrohten die Polizisten ihren Mann. Sie sagten, dass die Familie Probleme bekommen werde, sollte Jiao nicht gefunden werden. So zwang ihr Mann sie, zur Staatssicherheitsabteilung zu gehen, wo sie dann verhaftet wurde.

Am 15. September 2014 genehmigte die Staatsanwaltschaft Jiaos Verhaftung. Sie wurde im Gefängnis der Stadt Puyang festgehalten, bevor sie verurteilt wurde.

Durch das Praktizieren von Falun Gong verbesserte sich ihre Gesundheit

Früher hatte Jiao unter einer Hyperplasie der Brust gelitten. Sie suchte in etlichen lokalen und Pekinger Krankenhäusern nach einer Heilbehandlung, aber nichts half. Da sie sich um ihre beiden kleinen Kinder und die betagten Eltern ihres Mannes kümmern musste, befand sie sich unter großem emotionalen und finanziellen Druck.

Als sie im zweiten Halbjahr 1998 begann, Falun Gong zu praktizieren, verschwanden ihre Krankheiten ohne weitere Behandlungen.

Jiao hatte ihre 80-jährige gelähmte Mutter zu sich nach Hause geholt und versorgte sie, um die finanzielle Belastung ihrer Geschwister zu verringern.

Englische Version:
http://en.minghui.org/html/articles/2017/2/26/162318.html

Chinesische Version:
http://www.minghui.org/mh/articles/2017/2/12/修炼法轮功获健康-河南焦翠云在监狱遭受折磨-343001.html

* * *

Texte und Informationen von dieser Website können mit Quellenangabe grundsätzlich weiterverwendet werden.