Schweden/Södertälje: Kundgebung an einem bekannten Küstenort gegen die Verfolgung von Falun Gong

Falun Gong-Praktizierende veranstalteten am 25. Februar 2017 eine Kundgebung im Zentrum von Södertälje in Schweden, um über die derzeitige Verfolgung dieser Selbstkultivierungspraktik durch die Kommunistischen Partei Chinas (KPCh) zu informieren. Trotz des kalten Wetters hängten die Praktizierenden große Transparente mit der Aufschrift „Falun Dafa ist gut“ und „Beenden Sie die Verfolgung von Falun Gong“ auf, stellten den Passanten Falun Gong vor und informierten über den staatlich geförderten Organraub der KPCh an lebenden Falun Gong-Praktizierenden.

Södertälje, etwa 20 Kilometer südwestlich von Stockholm gelegen, ist eine wunderschöne Stadt und bekannter Küstenort sowie ein wichtiger Verkehrsknotenpunkt.

Die sanfte Musik und die friedliche Demonstration der Übungen zog die Aufmerksamkeit der Passanten an. Viele blieben stehen, um sich die Übungsvorführung anzusehen, die Plakate zu lesen und die Petition gegen die Verfolgung und den Organraub an lebenden Menschen zu unterzeichnen.

Interesse, Falun Gong zu lernen


Falun Gong-Praktizierende zeigen die Übungen auf dem Platz im Zentrum von Södertälje in Schweden.


Bei der Kundgebung spricht eine Falun Gong-Praktizierende über die Verfolgung von Falun Gong durch die KPCh.


Praktizierende erklären den Passanten, was Falun Gong ist und warum die KPCh diese Praktik verfolgt.


Passanten erfahren von der Verfolgung durch die KPCh und unterzeichnen eine Petition dagegen.

Einige Passanten waren daran interessiert, die Übungen zu lernen und hinterließen ihre Kontaktdaten, um Falun Gong in einem Seminar zu einem späteren Zeitpunkt zu lernen. Manche lernten die Übungen schon gleich an Ort und Stelle. Viele äußerten die Hoffnung, dass Falun Gong-Praktizierende die Stadt öfter besuchen und einen Übungsplatz einrichten würden.

Eine Frau mittleren Alters sah zu, als die Praktizierenden die Übungen demonstrierten. Sie sagte zu einem Praktizierenden: „Menschen brauchen nicht nur Nahrung. Eigentlich sind Herz und Geist wichtiger. Ohne eine angemessene Versorgung mit geistiger Nahrung würde der Mensch die Kontrolle verlieren.“

Sie sagte dem Praktizierenden, als sie die drei Worte „Wahrhaftigkeit, Gutherzigkeit und Nachsicht“ gesehen habe, habe sie verstanden, dass sie genau das brauche. Sie wies darauf hin, dass der Inhalt dieser drei Worte enorm sei. Das sei genau das, wonach sie in ihrer spirituellen Suche Ausschau gehalten habe. Sie bat um Informationen über Übungsgruppen und deutete an, dass sie Falun Gong lernen wolle.

Eine Dame hielt einen Flyer mit Informationen über Falun Gong in den Händen und las ihn sorgfältig durch. Bevor sie ging, sagte sie mit einem Lächeln: „Ich weiß, diese Praktik ist sehr gut. Heute war ich schlecht gelaunt. Aber ich wurde friedlich, und mein ganzer Körper war erfrischt, als ich hier stand. Ich werde mehr über diese Praktik herausfinden, wenn ich nach Hause gegangen bin. Danke, dass Sie hierhergekommen sind!“


Passanten schauen sich die Plakate mit den Informationen über Falun Gong an.


Manche Passanten lernen Falun Gong an Ort und Stelle.

Lena hörte zum ersten Mal über Falun Gong. Sie war entsetzt, als sie das Plakat sah, das über den Organraub an Lebenden informierte und unterzeichnete die Petition gegen die Verfolgung. Sie war dankbar, dass die Praktizierenden in ihrer Stadt diese Veranstaltung abhielten, um mehr Menschen zu helfen, sich über Falun Gong und die Verfolgung durch die KPCh zu informieren.

Die lokale Falun Gong-Koordinatorin Kristina forderte die Menschen während ihrer Rede bei der Kundgebung auf, die Informationen über die Verfolgung an Freunde und Familienmitglieder weiterzugeben und auf diese Weise mitzuhelfen, dass die beispiellose Verfolgung in China beendet wird.

Hintergrund

Falun Gong wurde 1992 öffentlich bekannt gemacht und verbreitete sich aufgrund seiner positiven Auswirkungen auf Gesundheit und Moral rasch in China. Bis 1999 praktizierten es fast 100 Millionen Menschen. Aus Eifersucht und Paranoia, die Kontrolle über das Volk zu verlieren, initiierte Jiang Zemin, der damalige Vorsitzende der Kommunistischen Partei Chinas, am 20. Juli 1999 die Unterdrückungskampagne gegen Falun Gong.

Sie hat in den vergangenen 17 Jahren zum Tod vieler Falun Gong- Praktizierender geführt. Unzählige wurden gefoltert und sogar wegen ihrer Organe getötet. Jiang Zemin und seine Gefolgschaft sind direkt für den Beginn, die Weiterführung und Aufrechterhaltung der Verfolgung verantwortlich.

Unter Jiangs persönlicher Anleitung gründete die Kommunistische Partei Chinas am 10. Juni 1999 ein illegales Sicherheitsorgan, das Büro 610 genannt wird. Es agiert außerhalb des chinesischen Gesetzes und führt die Verfolgungspolitik direkt durch. Mit dem Aufruf: „Zerstört ihren Ruf, ruiniert sie finanziell und vernichtet sie physisch!“ wies der damalige Präsident Chinas, Jiang Zemin, die Handlanger der Verfolgung an, vor keiner Grausamkeit zurückzuschrecken.

Die KPCh führt sogar staatlich geförderten Organraub an Lebenden durch und erzielt damit Gewinne. Aufgrund der Informationszensur der Partei ist die genaue Anzahl der Praktizierenden, die in der Verfolgung ums Leben kamen, nicht bekannt.

Texte und Informationen von dieser Website können mit Quellenangabe grundsätzlich weiterverwendet werden.