Australien: Falun Dafa bei Feierlichkeiten zum chinesischen Neujahr an der Gold Coast

Am 4. Februar fanden an der australischen Gold Coast Feierlichkeiten zum chinesischen Neujahr statt. Einheimische Falun Dafa-Praktizierende nahmen mit Freude daran teil. Die Feierlichkeiten, die jedes Jahr in Chinatown stattfinden, ziehen immer etwa 15.000 Menschen an.

Viele Leute blieben am Stand der Falun Dafa-Praktizierenden stehen, um sich die Übungsvorführungen und die ausgestellten Fotoberichte anzusehen. Kinder und Erwachsene waren gleichermaßen begeistert von den handgemachten Origami-Lotusblumen, die sie dort erhielten. Die Blumen sollen an die Falun Dafa-Praktizierenden in China erinnern, die wegen ihres Glaubens brutaler Verfolgung ausgesetzt sind.

Ein junges Paar wollte gerne Qigong zu lernen und interessierte sich für Falun Dafa, weil es einerseits Übungsbewegungen beinhaltet, aber vor allem auch den moralischen Charakter verbessert. Sie freuten sich darauf, zum lokalen Falun Dafa Übungsplatz zu kommen.

Fünf Vietnamesen blieben am Stand stehen und fragten, wo sie die Übungen lernen könnten; sie freuten sich, dass die Übungen ganz unentgeltlich gelehrt werden. Schließlich unterschrieben sie die bereitliegende Petition, um zu helfen, die Gräueltaten des Organraubs zu beenden, die an inhaftierten Falun Dafa-Praktizierenden in China begangen werden.

Nach dem Feuerwerk nahmen sich viele Menschen Flyer über Falun Dafa und einen guten Vorsatz für das neue Jahr mit nach Hause: Sie wollten ihr Leben nach den universellen Prinzipien Wahrhaftigkeit, Barmherzigkeit und Nachsicht ausrichten - den Kernprinzipien von Falun Dafa.

Texte und Informationen von dieser Website können mit Quellenangabe grundsätzlich weiterverwendet werden.