Indien Buchmesse in Kolkata: Große Nachfrage nach Falun Dafa-Büchern in bengalischer Sprache

Zum dritten Mal sicherten sich örtliche Falun Dafa-Praktizierende einen Stand auf der berühmten Buchmesse in Kolkata in Indien. Es ist die größte nicht-gewerbliche Buchmesse der Welt, die größte Buchmesse Asiens und mit jährlich zwei Millionen Besuchern die meistbesuchte Buchmesse der Welt.

Kolkata (während der britischen Herrschaft in Indien auch als Kalkutta bekannt) ist die Hauptstadt des Bundesstaates Westbengalen. Sie ist seit langem berühmt für ihr literarisches, künstlerisches und revolutionäres Erbe. Die Menschen dort besitzen eine besondere Wertschätzung für Kunst und deswegen wird Kolkata oft als Kulturhauptstadt oder Literaturhauptstadt Indiens bezeichnet.


Der Stand der Falun Dafa-Praktizierenden


Übungsvorführung auf der Bühne


Der Stand der Falun Dafa-Praktizierenden

Die Praktizierenden in Kolkata wurden von Praktizierenden aus Bangalore, Nagpur und Pune sowie von vier Praktizierenden unterstützt, die aus Vietnam und Korea auf Besuch kamen. Zwei der Praktizierenden aus Korea, die auch letztes Jahr dabei waren, sagten, dass sie jedes Jahr kommen möchten, da die indischen Menschen so rein im Herzen seien und die Flyer zu Falun Dafa bereitwillig entgegennehmen würden. Yoga sei in Indien sehr beliebt und deshalb vergleiche fast jeder Dafa mit Yoga. Deshalb gebe es viel Erklärungsbedarf, um bei den Menschen alle Anschauungen zu bereinigen und zu zeigen, worin sich der Kultivierungsweg Falun Dafa von Yoga unterscheide.

Überwältigender Zulauf

Es gab einen überwältigenden Zulauf und der Informationsstand der Praktizierenden war den ganzen Tag lang überfüllt. Die Betreiber der benachbarten Stände wollten wissen, warum sich am Stand der Falun Dafa-Praktizierenden stets so viele Menschen aufhielten. Es war erstaunlich, die Menschen zu beobachten, die stehenblieben und die Geschichte von Falun Dafa lasen, die in großen Buchstaben auf der Rückwand des Standes beschrieben war. Manche älteren Menschen setzten sich hin und lasen eine Zeitlang in den Büchern, bevor sie sie dann kauften.

Die Falun Dafa-Bücher in bengalischer Sprache zogen die Menschen an und sie kauften sie gerne. Manche kamen zurück, nachdem sie ein Buch gekauft hatten, um auch ein weiteres Buch für ihre Verwandten zu kaufen.

In diesem Jahr ermutigten die Praktizierenden die Messebesucher, die ein Dafa-Buch gekauft hatten, auch, die fünf Übungen noch an Ort und Stelle zu lernen. Das funktionierte recht gut, da die meisten die Energie und das Gefühl von Leichtigkeit bei den Übungen spüren konnten. Sie zeigten auch Interesse, mit den Übungen später weiterzumachen.

Eine Familie hatte letztes Jahr Dafa-Bücher gekauft und seither fleißig Falun Dafa praktiziert. Sie berichtete den Menschen von den Vorteilen, die sie durch Dafa erfahren hatte und ermutigte, sich die Bücher zu Falun Dafa zu kaufen. Einige Ältere waren froh, das Buch jetzt in bengalischer Sprache zu erhalten, da sie es in dieser Sprache besser verstehen konnten. Sie waren sehr erstaunt, dass sich alle ihre Schmerzen und Leiden verringerten, sobald sie nur ein bisschen in dem Buch lasen. Sie waren davon überzeugt, dass das Buch erstaunliche Kraft besitzt.

Viele Besucher sagten, dass sie verstehen und schätzen würden, warum ihnen eine schriftliche Anleitung zum Lesen des Zhuan Falun (Li Hongzhi) gegeben worden sei.

Auch dieses Jahr kamen Polizisten und Sicherheitspersonal in Gruppen und brachten ihre Verwandten mit. Sie berichteten über ihr Vorhaben, eine Übungsvorführung für ihre Kollegen zu veranstalten.

Die Praktizierenden bekamen in diesem Jahr auch die Gelegenheit, die Falun Dafa-Übungen auf einer speziellen Bühne auf dem Gelände der Buchmesse vorzuführen. Viele Besucher kamen herbei und übten mit, während ein Moderator die Übungen erklärte und die Praktizierenden Tausende von Flyern verteilten.

30 Jahre litt Westbengalen unter kommunistischer Herrschaft

Da in Westbengalen 34 Jahre lang ein kommunistisches Regime geherrscht und erst vor etwa acht Jahren geendet hatte, können ältere Menschen die Verfolgung von Falun Dafa in China gut nachvollziehen. Ein älterer Herr sagte: „Wir haben hier in Westbengalen unter der kommunistischen Herrschaft über 30 Jahre lang gesehen, wie die Arbeitskräfte ausgenutzt und viele Menschen getötet wurden. Auf der ganzen Welt kann man den Zerfall des Kommunismus sehen.“

Ein anderer Mann zeigte sich entsetzt, als er von dem Organraub an Gefangenen aus Gewissensgründen durch das chinesische Regime erfuhr. Er wollte Beweise haben. Die Praktizierenden baten ihn, den Bericht von Kilgour und Matas zu lesen und die Minghui-Website zu besuchen. Jüngere, die vom äußerlichen Erfolg von Chinas Wirtschaft geblendet waren, benötigten mehr Erklärungen und Klarstellungen.

Alle Praktizierenden, die an der Buchmesse teilgenommen hatten, empfanden sie als eine großartige Gelegenheit, so viele Menschen zu erreichen und ihnen Falun Dafa bekannt zu machen. Die ortsansässigen Praktizierenden haben mittlerweile Lehrgänge organisiert, um Interessenten die Übungen zu zeigen. Sie werden auch nächstes Jahr wieder an der Buchmesse teilnehmen und überlegen bereits, wie sie noch mehr Menschen erreichen können.

* * *

Texte und Informationen von dieser Website können mit Quellenangabe grundsätzlich weiterverwendet werden.