Deutschland: Falun Gong - Ein Abend auf der Reesendammbrücke in Hamburg

Hamburger Praktizierende treffen sich jeden Mittwoch von 18.00 bis 20.00 Uhr auf der Reesendammbrücke, um die Menschen über die Verfolgung von Falun Gong in der VR China aufzuklären. So auch am Abend des 08. Februar 2017.

Trotz eisiger Kälte und starkem Wind hielten Passanten inne, schauten sich interessiert das neue Banner an und kamen mit den Verteilern des Informationsmaterials ins Gespräch. Viele unterschrieben die Petition gegen den Organraub vor Ort.

Andere Passanten nahmen im Vorbeigehen Flyer entgegen.

Eine Frau fragte, nachdem sie den Flyer erhalten hatte, was sie tun könne, um zu helfen. Sie wurde darüber informiert, dass sie im Internet eine Online-Petition unterschreiben kann, aber auch die Möglichkeit habe, eine Unterschriftenliste gleich auf der Reesendammbrücke zu unterzeichnen. Daraufhin bat sie darum, einen Unterschriftbogen gegen die Verfolgung zu bekommen. Sie sagte, dass sie an einer Akademie tätig sei und dort das Thema des Organraubs ansprechen und Unterschriften sammeln möchte, um diese dann an die Menschenrechtsorganisation zu schicken. Der mit ihr ins Gespräch gekommene Praktizierende entsprach gern ihrer Bitte und übergab ihr eine Unterschriftenliste.

Eine Passantin, die an dem Verteiler des Informationsmaterials und an dem aussagefähigen Banner vorbeigegangen war, kam zurück und meinte: "Ich möchte doch einen Flyer, ich habe mich wieder erinnert, danke."


* * *

Texte und Informationen von dieser Website können mit Quellenangabe grundsätzlich weiterverwendet werden.