Hongkong: Falun Dafa-Praktizierende wünschen dem verehrten Meister ein frohes Neujahr

Hunderte von Praktizierenden versammelten sich am 28. Januar 2017 auf dem Edinburgh Place vor dem Hongkonger Rathaus, um das chinesische Neujahr zu feiern und Herrn Li Hongzhi, dem Gründer von Falun Dafa, herzliche Grüße zu übermitteln.

Die Veranstaltung begann um 09:00 Uhr mit einer Trommeldarbietung. Die Praktizierenden berichteten, wie ihnen Falun Dafa geholfen habe, eine gute Gesundheit zu bekommen und ein Leben als gutherzige Menschen zu führen. Dann sangen Jung und Alt Lieder, um ihre Dankbarkeit gegenüber Falun Dafa und Meister Li zum Ausdruck zu bringen.


Versammlung am 28. Januar 2017 auf dem Edinburgh Place, um Meister Li Hongzhi herzliche Grüße zum chinesischen Neujahr zu übermitteln.

Die meisten Teilnehmer waren ortsansässige Praktizierende aus Hongkong, aber es waren auch Einwanderer und Besucher aus Festlandchina unter ihnen. Als sie von den großen Bereicherungen sprachen, die ihnen Falun Dafa gebracht hatte, waren mehrere unter ihnen zu Tränen gerührt.
Immer mehr Menschen fangen an, Falun Dafa zu lernen

Trotz des seit 18 Jahren bestehenden Verbots in China interessieren sich immer mehr Menschen dafür, Falun Dafa zu lernen. Xuemei, die Leiterin der Tianti-Buchhandlung in Hongkong, sagte, sie habe festgestellt, dass die Zahl der Menschen, die kommen, um Falun Dafa Bücher zu kaufen, im Oktober letzten Jahres stark zugenommen habe. Die meisten hätten durch Informationsmaterial, das von Praktizierenden verteilt wurde, von der Buchhandlung erfahren.


Xuemei (rechts) sagt, dass immer mehr Menschen Falun Dafa lernen wollen.

„Einmal kam eine Frau, um Bücher zu kaufen, aber die Buchhandlung war an diesem Tag geschlossen. Als sie am darauffolgenden Tag kam, sagte sie mir, sie sei so interessiert gewesen, dass sie nicht länger warten konnte. Infolgedessen habe sie die Bücher im Internet heruntergeladen und am Abend zuvor mit dem Lesen begonnen. Ich war so bewegt von ihren Worten“, erinnerte sich Xuemei. Die Buchhandlung biete auch 9-Tage-Video-Seminare an, fügte Xuemei hinzu, auch das habe viele Menschen angezogen.
Den chinesischen Touristen helfen, die Fakten zu erfahren

Eine große Anzahl von Chinesen ist von der Hasspropaganda der Kommunistischen Partei Chinas (KPCh) beeinflusst und hat sich daraufhin gegen Falun Dafa gewendet. Deshalb engagieren sich Praktizierende an touristischen Orten, die chinesischen Touristen darüber zu informieren, was Falun Dafa wirklich ist und warum es tatsächlich verfolgt wird. Rong, eine Praktizierende, die dies ehrenamtlich macht, berichtete, dass viele Menschen bereit seien, sich von der KPCh abzuwenden, sobald sie erfahren, wie das Regime den Chinesen in den letzten Jahrzehnten geschadet habe. „Während eines Straßenfestes vor dem Neujahr habe ich mehr als 400 Menschen geholfen, ihre Mitgliedschaft in den kommunistischen Organisationen aufzukündigen“, sagte sie. Ein Tourist grüßte sie mit einem breiten Lächeln: „Falun Dafa ist großartig! Ich danke Ihnen dafür, weil die KPCh zum Scheitern verurteilt ist.“


Viele chinesische Touristen und Einheimische nehmen das Informationsmaterial über Falun Dafa bei einem Straßenfest an.

Liang Yuzhen, eine Immigrantin aus China, erzählte, sie sei damals in China wegen ihres Glaubens festgenommen worden. Nachdem sie bei den chinesischen Behörden Strafanzeige gegen den ehemaligen chinesischen Staatschef Jiang Zemin wegen der Verfolgung von Falun Dafa erstattet hatte, ging sie oft auf die Straße, um die Menschen um Unterstützung zu bitten, die Petitionen zu unterschreiben. „Ein paar Leute sagten mir, ich solle das unbedingt weitermachen. Ich war so bewegt“, berichtete Frau Liang. „Ich verspreche, es im neuen Jahr noch besser zu machen.“

Frau Hu, eine Praktizierende, die oft zu touristischen Anziehungspunkten geht, sagte, dass viele Menschen neugierig seien und mehr über Falun Dafa erfahren wollten. „Am Tag vor dem chinesischen Neujahr verteilten wir tausende Informationsbroschüren über Falun Dafa und handgefertigte Lotusblüten, die für Reinheit und Frieden stehen.“

„Indem sie die Prinzipien Wahrhaftigkeit, Barmherzigkeit und Nachsicht unterstützen, gehen sie auf eine glänzende Zukunft zu“, fuhr Frau Hu fort. „Ich freue mich sehr für sie.“

Texte und Informationen von dieser Website können mit Quellenangabe grundsätzlich weiterverwendet werden.