Geschäftsführerin inhaftiert: Tochter fordert ihre Freilassung – ein offener Brief

Anmerkung der Redaktion: Die 49-jährige Falun Dafa-Praktizierende Chen Weihong aus Wuhan, Provinz Hubei ist Geschäftsführerin zweier Unternehmen. Polizisten der Wache Shizishan verhafteten sie am 17. November 2016 in ihrer Wohnung. Es folgt der offene Brief ihrer Tochter, in dem sie die Freilassung ihrer Mutter fordert.

Meine Mutter, Chen Weihong, wurde am 17. November 2016 in ihrer Wohnung verhaftet. Die Polizei beschlagnahmte unser Auto, Unmengen von Büromaterial und Falun Dafa-Bücher. Sie tauschten das Schloss zu unserer Wohnung aus und installierten Überwachungskameras.

Sie hören mein Mobiltelefon und die Telefone meiner Familie und aller Personen ab, mit denen ich Kontakt habe. Seitdem leben wir in Angst.

Meine Mutter wurde vor über einem Monat verhaftet. Vom 17. November bis 28. Dezember 2016 hielt man sie in einer lokalen Gehirnwäsche-Einrichtung fest. Danach stellte die Polizeibehörde Hongshan sie unter offiziellen Arrest und wies sie in das Untersuchungsgefängnis Nr. 1 von Wuhan ein.

Schikane und Konfiszierung durch die Polizei

Meine Mutter und ich führen gemeinsam ein Unternehmen. Die Polizeibehörde des Bezirks Hongshan hat unsere Firmenkonten sowie die beiden Privatkonten sperren lassen, die wir für Überweisungen an die Firma verwenden.

Die Polizei hat außerdem die Geschäftslizenz eines anderen Unternehmens, für das meine Mutter arbeitet, sowie alle Stempel und Verträge konfisziert. Das Unternehmen hat die Polizei mehrmals um Rückgabe der Lizenz ersucht, was jedoch bis Abschluss der Ermittlung verweigert wird.

Das Unternehmen verwaltet etliche Regierungsprojekte. Aufgrund der fehlenden Lizenz und Stempel kann das Unternehmen nicht rechtzeitig liefern, was wiederum Projekte verzögert hat. Da das Unternehmen Verträge nicht einhalten kann, muss es nun Strafe zahlen.

Keines der Unternehmen, die einen guten Ruf genießen, kann nun ordnungsgemäß arbeiten. Stattdessen droht ihnen Insolvenz.

Schwierigkeiten

Mein jüngerer Bruder ist zwölf Jahre alt und geht auf eine Mittelschule in den USA, und ich bin 24 Jahre alt. Unsere Mutter ist unser einziger Elternteil. Wegen der Sperrung der Bankkonten haben mein Bruder und ich jetzt finanzielle Schwierigkeiten.

Unsere Mutter war jahrelang die Alleinversorgerin der Familie. Sie hat meinen Bruder und mich großgezogen und unsere betagten Großeltern versorgt. Da unsere Großeltern bei schlechter Gesundheit sind, haben wir ihnen nicht erzählt, was mit Mutter geschehen ist.

Seit ich klein war, habe ich die ständigen Verhaftungen meiner Mutter miterlebt, was mir großen seelischen Schmerz zugefügt hat. Sie wurde verhaftet, weil sie Falun Dafa praktiziert. Nun ist es wieder geschehen.

Unsere Mutter ist Falun Dafa-Praktizierende und eine gute Bürgerin, die sich an das Gesetz hält. Ich fordere die Polizeibehörde von Wuhan dringend auf, meine Mutter freizulassen, ihr ihren beschlagnahmten Besitz zurückzugeben und uns für unseren finanziellen und seelischen Schaden zu entschädigen.

Englische Version vorhanden
http://en.minghui.org/html/articles/2017/1/19/161183.html

Chinesische Version vorhanden
http://www.minghui.org/mh/articles/2017/1/7/340548.html

* * *

Texte und Informationen von dieser Website können mit Quellenangabe grundsätzlich weiterverwendet werden.