Provinz Hunan: Gräueltaten der „Rechtserziehungs-Einrichtung“ in der Stadt Changsha

Umgeben von einem Teich und einer farbenfrohen Landschaft sieht die Rechtserziehungs-Einrichtung der Stadt Changsha aus wie ein Pflegeheim. In Wirklichkeit ist sie ein Haus des Grauens.

Im Zuständigkeitsbereich des Büros 610 von Changsha wurde dieser Ort zur Gehirnwäsche-Einrichtung Laodaohe unter dem Deckmantel der Rechtserziehung bestimmt, wo die Behörden versuchen, Falun Gong-Praktizierende „umzuerziehen“. Mehrere hundert Praktizierende wurden seit der Gründung dieser Einrichtung im Jahr 2002 rechtswidrig eingesperrt und gefoltert.

Das letzte Gehirnwäscheverfahren fand am 10. August 2016 statt und erstreckte sich über einen Monat. Mehr als fünf unschuldige Praktizierende wurden in dieser Zeit isoliert gehalten, streng überwacht und waren Gehirnwäschen und verschiedenen Misshandlungen unterworfen. Bei ihrer Freilassung zeigten sich bei ihnen Symptome von psychischen Störungen.

Heimliche Verhaftungen

Vor den Gehirnwäscheverfahren beauftragen die Beamten des Büros 610 der Stadt Changsha Mitarbeiter aus verschiedenen Regierungsstellen, die Falun Gong-Praktizierenden zu schikanieren und zu verhaften.

Viele Praktizierende wurden Anfang Juli 2016 zu Hause oder am Arbeitsplatz belästigt. Einige, die Strafanzeigen gegen Jiang Zemin eingereicht hatten, wurden verhört und bekamen den Befehl, die „drei Erklärungen“ zu unterzeichnen. Darin erklären sie, dass sie Falun Gong aufgeben werden. Mehrere Praktizierende mussten sie verstecken, um einer Inhaftierung zu entkommen.

Viele Praktizierende wurden verhaftet. Die meisten Verhaftungen wurden heimlich, ohne einen Haftbefehl durchgeführt.

Verfolgung in der Rechtserziehungs-Einrichtung der Stadt Changsha

Der Hauptzweck der Rechtserziehungs-Einrichtung besteht darin, den Glauben der Falun Gong-Praktizierenden an Wahrhaftigkeit, Barmherzigkeit und Nachsicht zu zerstören (den Grundprinzipien von Falun Gong) und Meister Li, den Gründer von Falun Gong, zu verleumden.

Bei der Ankunft in der Gehirnwäsche-Einrichtung werden die Praktizierenden in Isolationshaft gesperrt und rund um die Uhr überwacht. Oft verfallen sie wegen der Isolierung und Ungewissheit über ihre Freilassung in Depressionen. Alle Praktizierenden waren zum Zeitpunkt ihrer Freilassung psychisch desorientiert.

Den Praktizierenden ist es verboten, in der Einrichtung die Falun Gong-Übungen auszuführen oder mit anderen Praktizierenden zu sprechen. Sie dürfen sich nur in bestimmten Bereichen auf der dritten Etage bewegen. Sie werden gezwungen, sich Videos anzuschauen, die Falun Gong verleumden. Sie müssen Vorträge über sich ergehen lassen, die von Kollaborateuren und Wärtern gehalten werden, und müssen Literatur lesen, das Falun Gong herabwürdigt.

Ausgewählte Details über die Verfolgung

Die Falun Gong-Praktizierende Yang Tianyou wurde am 10. August von mehreren Polizeibeamten schikaniert und in Haft genommen. Die Polizisten verletzten während der gewaltsamen Verhaftung ihre Arme und Beine und brachten sie anschließend in die Gehirnwäsche-Einrichtung der Stadt Changsha.

Die Praktizierende Li Zhihong wurde schikaniert und war dann verschwunden. Niemand wusste, wo sie sich aufhielt, bis sie einen Monat später freigelassen wurde.

Eine Lehrerin in den Fünfzigern, die man am Vorabend der Olympischen Spiele 2008 in die Rechtserziehungs-Einrichtung der Stadt Changsha brachte, war innerhalb eines Monats nach ihrer Inhaftierung psychisch desorientiert.

Die Praktizierende Jiang Meilan aus der Stadt Youngzhou wurde im Oktober 2012 zu Tode gefoltert. Mehrere Folterungen an Praktizierenden mit Todesfolge werden dieser Einrichtung in Changsha zugeschrieben.

Die Praktizierende Yan Donglian aus der Stadt Liuyang wurde am 26. August 2015 verhaftet. Nach weniger als 20 Tagen Haft erreichte ihr Blutdruck die Gefahrenzone, woraufhin man ihr Haftaussetzung zur medizinischen Behandlung gewährte.

An der Verfolgung beteiligt:

Hu Yajun: Direktor, Büro 610 der Stadt Changsha, + 86-731-88667548, + 86- 13787151617 (mobil);

Lei Songping: Direktor, Rechtserziehungs-Einrichtung der Stadt Changsha, + 86-731-88675725;

Yang Lu: stellvertretender Direktor, Rechtserziehungs-Einrichtung der Stadt Changsha, + 86-13975805222 (mobil).

Siehe dazu auch:

In der Gehirnwäsche-Einrichtung Laodaohe in Chansha werden Falun Gong-Praktizierende weiterhin verfolgt: http://de.minghui.org/html/articles/2013/10/16/75794.html

Englische Version:
http://en.minghui.org/html/articles/2017/1/14/161134.html

Chinesische Version:
http://www.minghui.org/mh/articles/2017/1/5/长沙市洗脑班近期黑幕曝光-340404.html

* * *

Texte und Informationen von dieser Website können mit Quellenangabe grundsätzlich weiterverwendet werden.