Frankreich/ Paris: Falun Gong-Praktizierende bringen die Gräueltaten des chinesischen Regimes ans Licht

Die Falun Gong-Praktizierenden trotzten letzten Sonntag, dem 13. November, Wind und Regen, um die Falun Gong-Übungen unter dem Eiffelturm in Paris vorzuführen. Dabei sammelten sie außerdem Unterschriften für eine Petition zur Beendigung der Verfolgung und dem Organraub an lebenden Gefangenen aus Gewissensgründen durch die Kommunistische Partei Chinas.

Viele Menschen blieben stehen, um sich über die Verfolgung zu informieren und unterschrieben dann die Petition, darunter auch Claude Leterrier, Autor und Filmregisseur für Dokumentationen. Er lobte die Falun Gong-Praktizierenden dafür, dass sie die abscheulichen Verbrechen des chinesischen Regimes aufzeigen.


Falun Gong-Praktizierende machen unter dem Eiffelturm auf die Verfolgung aufmerksam und sammeln Unterschriften.

„Die Kommunistische Partei ist dem Untergang geweiht“

Leterrier unterhielt sich lange Zeit mit einem Falun Gong-Praktizierenden: „Für Sie als Chinese ist es bemerkenswert, dass Sie so unabhängig und offenherzig sind und mit den Menschen hier sprechen ... Sie zeigen hier den Organraub an lebenden Menschen in China auf und helfen mit, diesen zu beenden“, sagte Claude Leterrier.

Nachdem er die Petition unterschrieben hatte, fügte der Filmregisseur hinzu: „Bisher hatte ich so meine Zweifel darüber [an der Anschuldigung des Organraubs]. Doch es ist bewiesen. Das ist wie ein Horrorfilm, der jeden Tag gespielt wird.“

Er sei erschüttert, dass Menschen so etwas tun können und dass dieses Verbrechen vom kommunistischen Regime gefördert werde. „Das ist ein absolut unmenschliches Verhalten“, so Leterrier. „Es wird als ein wesentliches Ereignis in die Geschichte eingehen, die Nachricht wird sich immer mehr verbreiten.“

Der Filmregisseur konnte auch seine eigene Verantwortung spüren: „Ich muss das meinen Bekannten berichten. Wir müssen eine Veränderung herbeiführen.“

Außerdem war er der Meinung, dass es nur eine Sache der Zeit sei, bis die Wahrheit über den Organraub weithin bekannt ist. „Das chinesische Regime kann 1,3 Milliarden Menschen eine Zeit lang kontrollieren, doch es kann die Fakten nicht für immer in der Dunkelheit verstecken. Die Wahrheit wird bei Sonnenaufgang ans Tageslicht kommen.“

Wenn das passiert, so Leterrier, werde das auch den Fall der Kommunistischen Partei bedeuten. „Die Kommunistische Partei ist dem Untergang geweiht. Sie lebt in einem Irrglauben, in Wirklichkeit ist sie bereits erledigt. Wenn ich Sie hier sehe, spüre ich, dass ihre Tage gezählt sind.“

„Wenn ich Sie sehe, sehe ich Hoffnung für China“

Er lobte die Falun Gong-Praktizierenden für ihre Beständigkeit: „Wenn ich Sie sehe und Ihre Gedanken höre, sehe ich Hoffnung für China. Sie haben mir einen sehr positiven Eindruck vermittelt. Die Kommunistische Partei Chinas hat noch nicht erkannt, wie viel Kritik sie wegen ihrer Fesselung der Spiritualität erhalten hat.“

Zum Schluss ermutigte Leterrier die Praktizierenden weiterzumachen: „Machen Sie weiter mit Ihrer guten Arbeit. Verbreiten Sie ihre Botschaft in den großen Städten Europas und der ganzen Welt. Ich hoffe, dass Sie große Unterstützung erhalten und jede Menge Druck auf das chinesische Regime ausüben können. Bringen Sie es weiter ans Licht!“

* * *

Texte und Informationen von dieser Website können mit Quellenangabe grundsätzlich weiterverwendet werden.