Provinz Shandong: Mutter und Tochter wegen Strafanzeige gegen früheres Staatsoberhaupt eingesperrt – beide in bedenklichem Zustand

Eine Mutter und ihre Tochter aus der Stadt Jiaozhou sitzen beide langjährige Gefängnisstrafen ab, weil sie auf rechtmäßigem Weg Strafanzeige gegen das frühere chinesische Staatsoberhaupt Jiang Zemin erstattet haben. Jiang hatte die Verfolgung von Falun Gong, die zu den Inhaftierungen der beiden Frauen geführt hatte, befohlen und durchgesetzt.

Song Guixiang und ihre Tochter Li Xue wurden am 16. September 2015 verhaftet und am 1. Dezember zu acht beziehungsweise zu zehn Jahren Haft verurteilt.

Das ist nicht das erste Mal, dass die beiden Frauen aufgrund ihres Glaubens verfolgt wurden. Einmal verbrachte Li Xue sieben Jahre im Gefängnis und ihre Mutter wurde sogar mehr als 20-mal verhaftet – beide, weil sie sich weigerten, auf Falun Gong zu verzichten.

Sie erstatteten im Mai 2015 Strafanzeige gegen Jiang Zemin und wurden daraufhin erneut verhaftet und verurteilt.

Weil sich Frau Songs Gesundheitszustand direkt nach ihrer letzten Verhaftung verschlechterte, wurde sie neun Tage nach ihrer Verurteilung aus medizinischen Gründen wieder freigelassen.

Als es ihr wieder besser ging, verlangte sie bei verschiedenen Abteilungen die Freilassung ihrer inhaftierten Tochter. Aber die örtlichen Behörden inhaftierten sie erneut und brachten sie am 7. August 2016 ins Frauengefängnis in Jinan.

Auch Songs Mann Li Yuzhen und ihre andere Tochter Li Mei praktizieren Falun Gong. Beide wurden in der Vergangenheit mehrfach verhaftet. Den Vater Li verurteilte man im Jahr 2011 zu einer dreijährigen Haftstrafe. Derzeit befinden sich beide zwar auf freiem Fuß, haben aber derzeit einen schweren Kampf auszutragen, um ihre beiden Angehörigen freizubekommen.


Linkes Foto: Song Guixiang zeigt ein Spruchband mit den Worten „Falun Dafa ist gut“. Sie steht vor dem Gesprächszimmer des Gefängnisses der Provinz Shandong.
Rechtes Foto: Song Guixiang und ihre beiden Töchter: Li Mei (links), Li Xue (Mitte).Auf den beiden Spruchbändern steht: „Falun Dafa ist gut“ und „Wahrhaftigkeit- Barmherzigkeit-Nachsicht ist gut“

Ein paar Tage zuvor hatten sie Song besucht und dabei herausgefunden, dass Song in den letzten Wochen wegen ihres besorgniserregenden Gesundheitszustandes in der Gefängnisklinik gewesen war.

In der Zwischenzeit erfuhren sie, dass auch Li Xue in einer schlechten gesundheitlichen Verfassung ist.
Allerdings blieb ihre Bitte ungehört, ihre beiden Angehörigen freizulassen.

Frühere Berichte:

Menschenrechtsanwälte reichen Beschwerde gegen das Gericht Shandong ein
http://de.minghui.org/html/articles/2016/1/7/118393.html

Pensionierte Lehrerin und ihre Töchter zeigen den ehemaligen Staatspräsidenten Jiang Zemin an
http://de.minghui.org/html/articles/2015/6/27/115607.html

Ms. Li Xue from Jiaozhou City, Shandong Province Secretly Sentenced to Seven Years in Prison
http://www.clearwisdom.net/emh/articles/2007/6/1/86330.html

As Mr. Li Yuzhen Is Illegally Sentenced, His Wife Condemns the Court
http://www.clearwisdom.net/html/articles/2011/10/22/128919.html

Falun Gong-Praktizierende auf dem Weg zu Verwandten festgenommen
http://de.minghui.org/html/articles/2015/1/4/112513.html

Hintergrund

Jiang Zemin begann im Alleingang die Verfolgung von Falun Gong im Jahr 1999. Trotz Widerspruch der übrigen Mitglieder des Ständigen Komitees des Politbüros nutzte er seine damalige Position als Chef der Kommunistischen Partei Chinas und zwang ihnen seinen Willen auf, um die Verfolgung zu beginnen.

Die Verfolgung hat in den vergangenen 17 Jahren zum Tod vieler Falun Gong-Praktizierender geführt. Unzählige wurden gefoltert und sogar wegen ihrer Organe getötet. Jiang Zemin und seine Gefolgschaft sind direkt für den Beginn, die Weiterführung und Aufrechterhaltung der Verfolgung verantwortlich.

Unter Jiangs persönlicher Anleitung gründete die Kommunistische Partei Chinas am 10. Juni 1999 ein illegales Sicherheitsorgan auf Parteibasis, das Büro 610 genannt wird. Es agiert außerhalb des chinesischen Gesetzes und führt die Verfolgungspolitik direkt durch. Mit dem Aufruf: „Zerstört ihren Ruf, ruiniert sie finanziell und vernichtet sie physisch!“ wies der damalige Präsident Chinas, Jiang Zemin, die Handlanger der Verfolgung an, vor keiner Grausamkeit zurückzuschrecken.

Das chinesische Gesetz erlaubt seinen Bürgern, Strafanzeigen zu erstatten. Viele Falun Gong-Praktizierende üben nun dieses ihnen zustehende Recht aus und zeigen das frühere Staatsoberhaupt an.

Englische Version:
http://en.minghui.org/html/articles/2016/9/11/158642.html

Chinesische Version:
http://www.minghui.org/mh/articles/2016/9/8/被诬判重刑入狱-宋桂香、李雪母女身体堪忧(图)-334137.html

* * *

Texte und Informationen von dieser Website können mit Quellenangabe grundsätzlich weiterverwendet werden.