Ausgewählte Zitate aus den Kommentaren von Zuo: Eine historische Grundlage für das Verständnis von Falun Dafa (Teil I von IV)

Die Kommentare von Zuo oder Zuo Zhuan sind ein chinesisches Werk narrativer Geschichte über die Chronik der Frühlings- und Herbstannalen. Der Legende nach wurde sie von Zuo Qiuming erstellt, einem offiziellen Geschichtsschreiber im Staat Lu, der heutigen Provinz Shandong. Sie deckt die Zeit von 722 bis 468 v. Chr. ab und befasst sich hauptsächlich mit Angelegenheiten dieser Zeitspanne im Bereich Politik, Ökonomie, Kultur, Diplomatie und Militär.

In den Kommentaren von Zuo werden auch himmlische Prinzipien, göttliche Inspirationen und kosmische Omen, sowie Kommentare über verschiedene Aspekte des Gesellschaftslebens dokumentiert, die der Autor als erwähnenswert erachtete.

Viele chinesische Sprichwörter und Redewendungen in den Kommentaren von Zuo unterstützen die traditionelle Kultur und moralischen Werte, die als Grundlage für die heutigen Menschen entscheidend sind, um Falun Dafa zu verstehen.

Das Folgende ist der erste von vier Teilen von Zitaten aus diesem chinesischen Klassiker.

1. Man sollte guten Empfehlungen zuhören und sie akzeptieren, genauso wie man einen Strom fließendes Wasser beobachtet. („8. Jahr von Herzog Cheng“ in Kommentare von Zuo)

2. Wer ist ohne Fehler? Jedoch kann es keine größere Erfüllung für einen Mann geben als seine Fehler zu erkennen und sie zu berichtigen. („2. Jahr von Herzog Xuan“ in Kommentare von Zuo)

3. Vorliebe fürs Lernen und ein beständiger Wille. („13. Jahr von Herzog Zhao“ in Kommentare von Zuo)

4. Alle Tugenden sind mit Aufrichtigkeit und Respekt verbunden. Es ist sicher, dass einer, der Aufrichtigkeit und Respekt erweisen kann, Tugend hat. („33. Jahr von Herzog Xi“ in Kommentare von Zuo)

5. Sich selbst kultivieren, ohne Fehler bei anderen suchen. („2. Jahr von Herzog Min“ in Kommentare von Zuo)

6. In den Büchern von Zhou ist festgelegt, der „Große Himmel kennt keine Zuneigung. Er hilft nur den Tugendhaften“, sowie „Nicht die Hirse verbreitet Duft; strahlende Tugend ist es, die ihn nah und fern verbreitet.“ („5. Jahr von Herzog Xi“ in Kommentare von Zuo)

7. Der Tugendhafte wird von den Gottheiten gesegnet und beschützt. („5. Jahr von Herzog Xi“ in Kommentare von Zuo)

8. Tugend, die unermesslich ist, ist vollkommen. Sie ist so gewaltig wie der allumfassende Himmel und die alles aufrechterhaltende Erde. („29. Jahr von Herzog Xiang“ in Kommentare von Zuo)

9. Die Worte eines hochstehenden Mannes sind wahr und von Beweisen gestützt. („8. Jahr von Herzog Zhao“ in Kommentare von Zuo)

10. Ich täusche dich nicht; du betrügst mich nicht. („15. Jahr von Herzog Xuan“ in Kommentare von Zuo)

11. Mit vielen ungerechten Handlungen wird man sich Vernichtung zuziehen. („1. Jahr von Herzog Yin“ in Kommentare von Zuo)

* * *

Texte und Informationen von dieser Website können mit Quellenangabe grundsätzlich weiterverwendet werden.