Ukraine: Internationale Kunstausstellung bringt den Menschen Hoffnung

Die Internationale Kunstausstellung Die Kunst von Zhen Shan Ren (Wahrhaftigkeit, Barmherzigkeit, Nachsicht) in Kiew zog in den vergangenen Sommerwochen große Besuchergruppen an.

Die Kunstwerke zeigten den Betrachtern die Hintergründe von Falun Gong (auch als Falun Dafa bekannt) auf und brachten ihnen die brutale Verfolgung durch das Kommunistische Regime Chinas (KPCh) nahe. Falun Gong ist eine traditionelle Kultivierungsschule aus China.

Nach dem Rundgang durch die Ausstellung unterschrieben viele der Besucher die Petition gegen den gewaltsamen Organraub, den das chinesische Regime an inhaftierten Falun Gong-Praktizierenden begeht.


Ein Führer erklärt die Geschichte hinter jedem Kunstwerk.


Die internationale Ausstellung „Die Kunst von Zhen Shan Ren“ (Wahrhaftigkeit, Barmherzigkeit, Nachsicht) in Kiew

Licht und Hoffnung in den Werken


Die Schewtschenko Preisträgerin und begehrte Schauspielerin Larisa Kadochnikova

Die Schauspielerin Larisa Kadochnikova ist ausgezeichnet mit dem höchsten Preis in der Ukraine in Kultur und Kunst. Sie besuchte die Ausstellung zum zweiten Mal.

In einem Interview nach dem Rundgang meinte sie: „Als ich die Ausstellung vor ein paar Jahren besuchte, sah ich Licht und Hoffnung in den Werken. Begriffe wie Wahrhaftigkeit, Barmherzigkeit, Nachsicht verbinden sich sofort mit einem und zwingen einen, seine Einstellung zu überdenken. Wahrhaftigkeit, Barmherzigkeit, Nachsicht bringen Güte und Freiheit in einer neuen Form in die Welt.”

Aus den Erfahrungen, die die Ukrainer unter dem kommunistischen Regime der Sowjetunion gemacht haben, schließt sie, dass die Kommunisten eines jeden Regimes den Menschen nie erlaubt hätten, die freie Welt zu sehen und ihren persönlichen Glauben zu haben.

„Wenn man die Wahrheit erkennt, kann man die Kraft von Güte und Toleranz erfahren. Dann kann man ein wirklich barmherziger Mensch sein.” Das sei ihr in der Ausstellung am meisten aufgefallen, betonte sie zum Schluss.

Filmschauspielerin Lilia Yatsenyuk

Lilia Yatsenyuk ist eine bekannte Filmschauspielerin. Sie fand, dass die Ausstellung die Güte berühre, die jeder Mensch in sich trage.

„Bei manchen Werken kann man die Bedeutung gleich erkennen, während andere einen zum Nachdenken bringen”, sagte sie. „Ich glaube an die Güte in den Menschen und ich glaube, dass die Menschheit eine strahlende Zukunft haben wird. Jedes Kunstwerk [in der Ausstellung] berührt einen bestimmten Teil in meinem Herzen.”

„Wir brauchen den Glauben“


Carina ist Studentin an der Hochschule für Baukonstruktion, Architektur und Design

Carina ist Studentin an der Hochschule für Baukonstruktion, Architektur und Design in Kiew. Ihr habe die Ausstellung die Macht der menschlichen Gedanken aufgezeigt, sagte sie.

„Die Figuren in den Malereien scheinen uns sagen zu wollen, dass wir nicht dem Abwärtstrend folgen und uns nicht von dem traditionellen Lebensstil lösen sollen. Wir brauchen den Glauben und wir müssen diese [Falun Gong-Praktizierenden] beschützen”, sagte Carina.

Natya

Natyas erste Begegnung mit der internationalen Kunstausstellung war in Tokyo vor vier Jahren. Die Ausstellung hinterließ einen starken Eindruck bei ihr.

Natya interessiert sich sehr für östliche Kultur und besitzt den schwarzen Gürtel in Karate. Sie sagte: „Ich habe viel Leid und Schmerz in den Kunstwerken gesehen. Man kann die Traurigkeit und Verzweiflung spüren. Aber man sieht auch das Strahlen in ihnen. Sie bringen den Menschen Hoffnung.”

Texte und Informationen von dieser Website können mit Quellenangabe grundsätzlich weiterverwendet werden.